Experiment Titan Mk VI

Sebi-Wan Kenobi
Beiträge: 4
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 00:58
Land: Deutschland

Experiment Titan Mk VI

Beitragvon Sebi-Wan Kenobi » So 7. Nov 2010, 03:22

Hallo Leute! a3

Ich bin seit geraumer Zeit Besitzer einer Titan Mk VI und kann in naher Zukunft günstig 4 AA Mono-Endstufen bekommen. Nun kan ich auf die Idee, den LS vollaktiv zu fahren.
Evtl. mit einem DSP-Modul von Hifi-Akademie, wobei ich nicht weiß, ob es die auch einzeln gibt. Ob es Sinn nacht oder nicht, wäre erstmal egal - mich interessiert nur "das machbare" und ob es
wirklich einen klanglichen Vorteil gibt. Der Klang des Lautsprechers ist ohne Frage sehr gut, aber mich stört bei Musik "die Tiefe", - ich meine, es ist toll, wenn der Lsp. so tief runter geht, aber es
bringt auch undefinierte tiefe Schwingungen in der Musik mit sich, die da eigentlich nichts zu suchen haben, bzw. möchte ich das einstellen können, z.B. mit einem Hi-Pass. Auch eine flexible Anpassung des Frequenzganges
wäre mir ganz lieb - das könnte man wohl realisieren, wenn man aktiv fährt (denk ich mal...).

Meine Frage wäre:

Was muss ich alles wissen, um die passiven Frequenzweichen durch aktive zu ersetzen? Würd ja nicht reichen, wenn ich nur den Crossover weiß.
Aufgrund der Laufzeiten wäre es dann sinnvoll auch die MT/HT aktiv zu fahren?
Wie gesagt, ist nur ein Experiment - hab auch kein Problem mit Mess-Orgien etc.

Würd mich über eine Antwort sehr freuen!


Sebi

Sebi-Wan Kenobi
Beiträge: 4
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 00:58
Land: Deutschland

Re: Experiment Titan Mk VI

Beitragvon Sebi-Wan Kenobi » So 7. Nov 2010, 03:37

PS: Wäre sowas schonmal ein Anfang?

http://www.proaudio-technik.de/LMX-244.html

Matthias Arnold

Re: Experiment Titan Mk VI

Beitragvon Matthias Arnold » So 7. Nov 2010, 18:01

Hallo Sebi,
Dein Projekt hört sich ja überaus interessant an ...
Ich empfehle Dir - unabhängig von allen guten Tipps, die Du her bekommen kannst - auch ein Posting in einem sehr kompetenten Forum für "Aktive".
Dort gibt es einige, die Dir sicher weiterhelfen werden.
http://www.aktives-hoeren.de/index.php

Benutzeravatar
Sascha Deutsch
HiFi-Spezialist
HiFi-Spezialist
Beiträge: 2916
Registriert: Do 8. Jul 2010, 00:17
Vorname: Sascha
Land: Deutschland
HiFi-System: Hörraum:
Aktiv LS: Deutsch Nr. 1
Vorstufe: AURUM P8
Vinyl: Dr. Feickert Analogue
Tonarm: DFA-120
Tonabnehmer: Dynavector 20X2L
Streaming: Apple Airport Express

Wohnzimmer:
Front: Chromium Style 100
Rear: Chromium Style 30
Center: Chromium Style 10 Base
Subwoofer: Sub 88 DV Aktiv
AV AMP: YAMAHA RX-A2060
Quelle: Apple TV 3
Wohnort: Hattersheim
Kontaktdaten:

Re: Experiment Titan Mk VI

Beitragvon Sascha Deutsch » Mo 8. Nov 2010, 08:14

Hi Sebastian,

Das DSP-Modul von HiFiAkademie gibt es, soweit ich richtig informiert bin, nicht einzeln.
Dazu würde ich dir sowieso raten, dass wenn du das so machen möchtest, gleich 3 Endstufen von HiFiAkademie nimmst und damit dann die Titan aktiv betreibst. a5

Wissen musst du die Übernahmefrequenzen und die Phase der Treiber (Ich meine mich erinnern zu können, dass der MT verpolt eingebaut ist).

Dass das Ganze dann auch gemessen werden muss, versteht sich, so glaube ich, von selbst. a2
Gruß Sascha

Mach's richtig oder lass' es bleiben!
Sascha Deutsch

Bei HiFi geht es nur um eines, Musik die berührt!
Auf welchem Weg das passiert, ist reine Geschmacksache

Du bist doch auch das 24-Stunden Support Center von quadral!?
Ein begeisterter quadral Fan sagte das am Telefon zu mir

Sebi-Wan Kenobi
Beiträge: 4
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 00:58
Land: Deutschland

Re: Experiment Titan Mk VI

Beitragvon Sebi-Wan Kenobi » Mo 8. Nov 2010, 12:06

Ok, danke für eure Tipps - werd mich mal bei der Hifi-Akademie und "aktives-hoeren" schlau machen. Klingt ja jetzt nicht soooo kompliziert -
und bin gespannt, ob das klanglich was bringt und nicht in einem Desaster endet a20

Sebi-Wan Kenobi
Beiträge: 4
Registriert: Mi 27. Okt 2010, 00:58
Land: Deutschland

Re: Experiment Titan Mk VI

Beitragvon Sebi-Wan Kenobi » Mi 10. Nov 2010, 13:26

Hallo Leute :-)

Hab mir eben mal die Frequenzweiche der Titan angeschaut und gesehen, dass bei einer kleinen Kupferspule (gehört zum MT) das Plastik angeschmolzen/verformt ist und
auf dem Kupfer etwas dursichtiges (sieht aus wie Kleber) rausgedrückt wurde... Die MT funktionieren aber normal - würd ich sagen. Ist das bedenklich?

Benutzeravatar
Sascha Deutsch
HiFi-Spezialist
HiFi-Spezialist
Beiträge: 2916
Registriert: Do 8. Jul 2010, 00:17
Vorname: Sascha
Land: Deutschland
HiFi-System: Hörraum:
Aktiv LS: Deutsch Nr. 1
Vorstufe: AURUM P8
Vinyl: Dr. Feickert Analogue
Tonarm: DFA-120
Tonabnehmer: Dynavector 20X2L
Streaming: Apple Airport Express

Wohnzimmer:
Front: Chromium Style 100
Rear: Chromium Style 30
Center: Chromium Style 10 Base
Subwoofer: Sub 88 DV Aktiv
AV AMP: YAMAHA RX-A2060
Quelle: Apple TV 3
Wohnort: Hattersheim
Kontaktdaten:

Re: Experiment Titan Mk VI

Beitragvon Sascha Deutsch » Mi 10. Nov 2010, 13:29

Nun, normal ist das nicht. Woher das kommt, kann ich allerdings auch nicht sagen, würde aber auf zu viel Leistung tippen. a18

Aber da du nun aktivieren möchtest, würde ich mir da auch keine Gedanken mehr drüber machen. a2
Gruß Sascha

Mach's richtig oder lass' es bleiben!
Sascha Deutsch

Bei HiFi geht es nur um eines, Musik die berührt!
Auf welchem Weg das passiert, ist reine Geschmacksache

Du bist doch auch das 24-Stunden Support Center von quadral!?
Ein begeisterter quadral Fan sagte das am Telefon zu mir

Benutzeravatar
Möller
Beiträge: 12
Registriert: Mi 12. Okt 2011, 16:21
Vorname: Stefan
Land: Deutschland
HiFi-System: KRELL MD-20 Laufwerk, KRELL KRELL STUDIO DAC, KRELL KAV 500i Verstärker, Fujisu Siemens Desktop, Quadral Aurum Titan MK VI .

Re: Experiment Titan Mk VI

Beitragvon Möller » Mi 12. Okt 2011, 17:00

Hallo !

Eine billige bzw. kostenlose Alternative wäre auch das ATM Modul der nuvero 14!

http://www.nubert.de/index.php?action=p ... tegory=112

Das kann man nach dem test wieder zurücksenden.

Gruß !

Stefan
Goldene Ohren muss ja nicht jeder haben aber lesen können wäre das mindeste.

Benutzeravatar
allrounder
Beiträge: 202
Registriert: So 7. Nov 2010, 21:52
Vorname: Wladi
Land: Deutschland
Wohnort: Schwäbisch Hall

Re: Experiment Titan Mk VI

Beitragvon allrounder » Do 13. Okt 2011, 18:02

Das wäre wohl eine Alternative, wenn auch mit Abstrichen zum HiFi Akademie DSP. a12
Verkaufe Audionet Map I

Benutzeravatar
Möller
Beiträge: 12
Registriert: Mi 12. Okt 2011, 16:21
Vorname: Stefan
Land: Deutschland
HiFi-System: KRELL MD-20 Laufwerk, KRELL KRELL STUDIO DAC, KRELL KAV 500i Verstärker, Fujisu Siemens Desktop, Quadral Aurum Titan MK VI .

Re: Experiment Titan Mk VI

Beitragvon Möller » Fr 14. Okt 2011, 11:31

"" Der Klang des Lautsprechers ist ohne Frage sehr gut, aber mich stört bei Musik "die Tiefe", ""

Noch " gewinnbringender " wäre der umstieg auf eine Vulkan 6,
da müssten beim Verkauf so ca. 1500 Euro übrigbleiben.
Ich habe beide Modelle die V6 und die T6,
die V6 ist superneutral, die T6 drückt wie sau und überdeckt
dadurch ein wenig, die anderen Frequenzen ,wirkt zahmer.

Darauf muß man stehen und einen Raum von min. 25qm sollte man Ihnen auch gönnen,
wenn nicht, ist die Vulkan 6 der " bessere " Lautsprecher !

LG

Stefan
Goldene Ohren muss ja nicht jeder haben aber lesen können wäre das mindeste.


Zurück zu „MK VI“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron