Be Amping ja oder nein?

Alles zu allgemeinem HiFi
Sven 1.0
Beiträge: 12
Registriert: So 24. Mär 2013, 16:49
Vorname: Sven
Land: Deutschland
HiFi-System: 1 Paar Quadral Hurricane, 1 Quadral Orkus, 1 Paar Quadral Rondo
2 Paar Yamaha Sateliten, 1 Yamaha Center, 1 Yamaha Subwoofer YST-SW90
Yamaha DSP - A2, Yamaha DVD - S795,
Panasonic 3D Blu-Ray DMP-BDT220 und einen Panasonic TV 50" TX-P50GT50E

Be Amping ja oder nein?

Beitragvon Sven 1.0 » Mo 4. Sep 2017, 21:58

Hi.

Ich versuche meine Frage so kurz wie es geht zu stellen.

Be Amping mit u.g. Gerätschaften? Ja o. nein?

- Yamaha CX-A5100 & MX-A5000
- Vulkan VIII R

Ist diese Be Amping Geschichte nicht doch nur HiFi Voodoo? ich habe viel hin und her gelesen, sogar Beiträge von Fachleuten gelesen die im Bereich Elektrik usw Ahnung haben. Selbst einen Bericht eines Workshops habe ich gefunden, wo Gäste von namenhaften Lautsprecherherstellern geladen waren. Ihnen wurde vorgegaukelt das sie ihre LS einmal mit und einmal ohne Be Amping gehört haben. Tatsache aber war: Es wurde zu keiner Zeit Be Amping angeschlossen, aber die Gäste hätten behauptet sie haben einen unterschied gehört.

Ok, ich habe zu diesem Thema Be Amping die Suchfunktion vergeblich bemüht, wenn dem so ist, habe ich mir meine Frage: Be Amping ja oder nein wohl selber beantwortet oder?

Vielleicht sagt ja einer noch etwas dazu.

Beste HiFi Grüsse

Sven

Benutzeravatar
kurt_rodan
Beiträge: 32
Registriert: So 30. Apr 2017, 01:12
Vorname: Kurt
Land: Deutschland
HiFi-System: Wohnzimmer
----------------
Plattenspieler:
Rega Planar 2 (2016)

Netzplayer:
Denon DNP-730AE

Verstärker:
Denon PMA 2500NE
Player:
Denon DCD 2500NE
Audiquest BIG Sur

Lautsprecher:
Quadral Aurum Rodan 9 <- Spikes
Kabel Audioquest Typ 4

Regal:
Creaktiv Trend 1 (4 Ebenen)
auf Spikes
Kontaktdaten:

Re: Be Amping ja oder nein?

Beitragvon kurt_rodan » Di 5. Sep 2017, 23:56

Hallo Sven,

ich habe einige Wochen meine neue Anlage sowohl mit Audioquest HiFi Kabel und Audioquest Bi-Amping
gestestet. Ich konnte keinen Unterschied hören. Viel mehr Unterschied höre durch die Raumakustik - Verbesserung.

Hier ein Ausschnitt von einem Techniker:

Lautsprecheranschlüsse, an denen ein Übergangswiderstand zum Kabel meßbar ist, ins Lautsprecherkabel. Am Lautsprecher ist wieder ein Anschluß vorhanden, an dem ebenfalls ein Übergangswiderstand auftritt. Im Lautsprecherinnern führen ganz normale Standardkabel zur Frequenzweiche, auf der sich im Pfad zum Baßlautsprecher und zum Mitteltonlautsprecher eine Drossel befindet. Diese besteht aus vielen Metern Kupferlackdraht (= billiger, lackisolierter Kupferdraht), der auf einem Spulenkörper aufgewickelt ist. Der Kupferlackdraht hat nur selten einen Durchmesser von mehr als 1 mm (entspricht ca. 0,8 mm²), während die Länge des Drahts von der benötigten Induktivität abhängt und im Pfad zum Baßtöner mindestens 10 m, meistens sogar deutlich mehr beträgt. Weiter geht's über profanes Standardkabel zum Lautsprecherchassis, dessen Schwingspule wiederum aus etlichen Metern dünnen Kupferlackdrahts besteht. Um die Masse der Schwingspule sowie den Luftspalt im Magneten (eigentlich ist dieser gänzlich unerwünscht, aber die Schwingspule muß ja schließlich irgendwohin) möglichst gering zu halten, wird der Durchmesser des Schwingspulendrahts so klein wie möglich gewählt - so klein, daß er bei der zulässigen Maximalleistung sehr heiß wird; das ist auch der Grund, warum Lautsprecher bei starker Überlastung durchbrennen können. Selbst bei einem Tieftöner, der echte 200 W Sinusleistung verträgt, liegt der Drahtdurchmesser ein gutes Stück unter 1 mm. Wenn Sie jetzt im Geiste alleine den im Minimum 10 m langen (oft noch deutlich mehr) und dünnen Kupferlackdraht der Drossel neben den der Schwingspule legen und dann mit den üblicherweise 3 m High-End-Lautsprecherleitung vergleichen, glauben Sie dann im Ernst, daß damit auch nur ein Quäntchen Klangverbesserung erreicht werden kann?

Unsere Aurum hat bestimmt bessere Frequenzweichen. a5

Gruß
Kurt

Benutzeravatar
Sascha Deutsch
HiFi-Spezialist
HiFi-Spezialist
Beiträge: 2869
Registriert: Do 8. Jul 2010, 00:17
Vorname: Sascha
Land: Deutschland
HiFi-System: Hörraum:
Aktiv LS: Deutsch Nr. 1
Vorstufe: AURUM P8
Vinyl: Dr. Feickert Analogue
Tonarm: DFA-120
Tonabnehmer: Dynavector 20X2L
Streaming: Apple Airport Express

Wohnzimmer:
Front: Chromium Style 100
Rear: Chromium Style 30
Center: Chromium Style 10 Base
Subwoofer: Sub 88 DV Aktiv
AV AMP: YAMAHA RX-A2060
Quelle: Apple TV 3
Wohnort: Hattersheim
Kontaktdaten:

Re: Be Amping ja oder nein?

Beitragvon Sascha Deutsch » Do 7. Sep 2017, 10:42

Kurze Antwort?

Braucht kein Mensch, sofern der Verstärker ausreichend groß dimensioniert ist. a2
Gruß Sascha

Mach's richtig oder lass' es bleiben!
Sascha Deutsch

Bei HiFi geht es nur um eines, Musik die berührt!
Auf welchem Weg das passiert, ist reine Geschmacksache

Du bist doch auch das 24-Stunden Support Center von quadral!?
Ein begeisterter quadral Fan sagte das am Telefon zu mir


Zurück zu „HiFi Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron