Teure Lautsprecherkabel - VOODOO oder was dran?

Alles zu allgemeinem HiFi
Thebuddha
Beiträge: 22
Registriert: Mo 14. Sep 2015, 23:36
Vorname: Michael
Land: Deutschland
HiFi-System: Denon x4000, Pioneer BDP-LX88, Wotan VIII, Megan VIII, Aurum Base VIII

Teure Lautsprecherkabel - VOODOO oder was dran?

Beitragvon Thebuddha » Mi 14. Okt 2015, 21:39

Hallo zusammen,

habe:
Denon x4000 AVR
Quadral WOTAN VIII
Quadral MEGAN VIII
Quadral BASE VIII

Welche LS.Kabel sollen dran? 4mm2 für die WOTAN, 2,5mm für die MEGAN und BASE?
Günstige amazon / ebay 99,9 OFC-Kabel oder Edelmarken?

Irgendwie liest man überall, man hört keinen Untershcied - teure Kabel beruhigen nur das Gewissen :-)
Eher kann man an den Settings des AVR was beeinflussen.

Mein Quadral Händler meinte, das würde man hier schon hören:
A) Atlas Standard Basic 1,25 mm:
knackiger Klang bei hoher Lautstärke, sehr reaktionsschnell, nicht zu weich/warm, weil der x4000 angeblich schon warm abgestimmt ist.

B) Belkin PureAV 2,4m Lautsprecherkabel - High Performance Speaker Cable 4,00mm
geeignet für normale Lautstärke zur Langzeit-Berieselung, recht weich, aber in Kombination mit dem x4000 eventuell zu weich/warm.

Also ich mag generell schon eine ETWAS weichere Abstimmung, aber eben nicht zu weich :-)

Was meint ihr?

--
Gruss

Michael

Benutzeravatar
Sascha Deutsch
HiFi-Spezialist
HiFi-Spezialist
Beiträge: 2879
Registriert: Do 8. Jul 2010, 00:17
Vorname: Sascha
Land: Deutschland
HiFi-System: Hörraum:
Aktiv LS: Deutsch Nr. 1
Vorstufe: AURUM P8
Vinyl: Dr. Feickert Analogue
Tonarm: DFA-120
Tonabnehmer: Dynavector 20X2L
Streaming: Apple Airport Express

Wohnzimmer:
Front: Chromium Style 100
Rear: Chromium Style 30
Center: Chromium Style 10 Base
Subwoofer: Sub 88 DV Aktiv
AV AMP: YAMAHA RX-A2060
Quelle: Apple TV 3
Wohnort: Hattersheim
Kontaktdaten:

Re: Teure Lautsprecherkabel - VOODOO oder was dran?

Beitragvon Sascha Deutsch » Mi 14. Okt 2015, 23:15

Hallo Michael,

ich kann dir sagen, dass auch ich für mehrere hundert € Kabel in meiner Anlage habe und auch noch einiges an Kabeln herum liegen habe. Aber ich muss dir ganz ehrlich sagen, dass ich keines der Kabel auch nur im Ansatz klanglich unterscheiden kann.
Ich kaufe Kabel wie beim Auto Felgen. Sie müssen gut aussehen und gut verarbeitet sein. Das war es dann auch schon.

In den letzten Jahren habe ich mehreren Bildtests beigewohnt und auch selbst welche veranstaltet und es war nie möglich, diese oft versprochenen Klangunterschiede auch nur im Entferntesten zu hören.

Bei den Lautsprechern nehme ich gerne 2,5 oder 4 mm. a2
Gruß Sascha

Mach's richtig oder lass' es bleiben!
Sascha Deutsch

Bei HiFi geht es nur um eines, Musik die berührt!
Auf welchem Weg das passiert, ist reine Geschmacksache

Du bist doch auch das 24-Stunden Support Center von quadral!?
Ein begeisterter quadral Fan sagte das am Telefon zu mir

Benutzeravatar
reno
Heimkino-Spezialist
Heimkino-Spezialist
Beiträge: 1738
Registriert: Do 5. Aug 2010, 20:24
Vorname: Rainer Spitzn RENO
Land: Deutschland
HiFi-System: Musik-Kinoraum
Aurum 970 Aurum Base MkII Aurum 370
ZWEI mal Sunfire EQ TS 12 Signature und EQ TS10
Denon AVR 4308
2 X Monoblöcke Vincent SP-997 Front
1x Monoblock Rotel RB850 Center
3x Minidsp Front und Center
Blu Ray Sony BDP S-7200 mit 4K Upscaling
Plattendreher Music Hall mmf 2.2 mit zweiter Base,Acrylteller und Tonabnehmer Ortofon 2M BLUE
Phonoverstärker Graham Slee Gram Amp 2
Beamer JVC HD350
Leinwand Screenbrothers 2,30 m breit +Maskierung 21-9
Streaming Apple airplay iTunes

Wohnzimmer
TV Toshiba Regza 42 Zoll
Blu-ray Sony BDP S1100
Technisat HD-S1
Quadral Maxi 200
Subwoofer Quadral Sub48
Nordmende Elektra f13 Baujahr 1961

Re: Teure Lautsprecherkabel - VOODOO oder was dran?

Beitragvon reno » Do 15. Okt 2015, 21:01

Klangunterschiede gibt's nicht. Punkt.
2,5 oder 4 er Ölbach für 3€ der Meter reicht völlig.
Wichtig ist das das Kabel schön flexibel ist für die Anschlüsse.
Mehr brauchts nicht.
Mit Aurum hört man besser!!!
Das i-Tüpfelchen auf dem Bassgipfel = ZWEI mal Sunfire EQ12 und EQ1o TS Signatur.

Benutzeravatar
Compfox
Beiträge: 88
Registriert: So 20. Mär 2011, 20:22
Vorname: Reinhard
Land: Deutschland
HiFi-System: Titan Mk3
Luxman C-03 / 2x M-02
Rega Planet CD
Shogun pure gold
A.R.E.S. L50

Re: Teure Lautsprecherkabel - VOODOO oder was dran?

Beitragvon Compfox » Di 20. Okt 2015, 12:58

Och, nicht schon wieder "Kabelklang"....
Ich bin auch der Meinung, meine Titan schließe ich nicht gerade mit Klingeldraht an, aber vierstellige Beträge, selbst hohe dreistellige muss es nicht kosten.
The future you anticipated has been cancelled (OMD).

Benutzeravatar
Ozmog
Beiträge: 142
Registriert: Di 28. Jan 2014, 18:15
Vorname: Timo
Land: Deutschland
HiFi-System: Aurum Orkan VIII, Aurum Base VIII, Aurum Altan VIII, Marantz SR5007, Pioneer BDP-450, Sony KDL55EX755, HTPC mit Kodi, Sennheiser HDR-170

"Studio":
Quadral Platinum M5, Marantz PM7004, Marantz SA7003, Pioneer BDP-170, Sony KDL46EX701, HTPC mit Kodi

Whisky-Zimmer:
Quadral Phonologue Tribun Mk IV, Pioneer A-30, HTPC mit Kodi und Touchscreen-Bedienung direkt am Platz

PC: Rotel RB-971 und Quadral Quintas 5000-R
Wohnort: Bei Hannover

Re: Teure Lautsprecherkabel - VOODOO oder was dran?

Beitragvon Ozmog » Sa 24. Okt 2015, 18:04

Ich habe 4mm² und 2,5mm² OFC-Lautsprecherkabel aus dem Baumarkt bzw. Onlineversand, mehr nicht. Keine 2 € pro Meter. Selbst normales Kupfer hat einen so geringen Widerstand, das es auf den Entfernungen, die man so im Wohnzimmer hat, absolut vernachlässigbar ist. Es gibt zwar auch ein frequenzabhängiges Verhalten bei der Übertragung, diese spielen aber erst bei hohen Frequenzen überhaupt eine Rolle und zudem ist das gesammte Spektrum für die Übertragung des Tons relativ gesehen Schmalbandig. Und wenn die Verkäufer, Audiozeitschriftenautoren und Hersteller was von Abstimmung des Kabels sagen, ist sowieso schluss. Man kann nicht mit dem Kabel nicht die Mitten anheben oder die Höhen absenken oder sonst was.
Eins bleibt: Kabel klingen nur, wenn man sie auf den Boden schmeißt.

Wenn man hübsche Kabel will, sollte man halt wirklich nur nach dem Aussehen gehen und nach der Ausführung (Bananenstecker/Kabelschuh) und Qualität (Stabilität, evtl Knickschutz) der Anschlüsse bei Vorkonfektionierten Kabeln. Selbst eine Schirmung ist für gewöhnlich Unnötig, habe meine teilweise über mehrere Meter parallel zu Strom- und Netzwerkleitung gelegt, Nichts Stört!

Ich überlege mir auch noch etwas schönere Kabel zu besorgen, sind nunmal sichtbar.

Benutzeravatar
schnuff
Beiträge: 36
Registriert: So 7. Apr 2013, 19:29
Vorname: Thomas
Land: Deutschland
HiFi-System: Cambridge Audio Azur 851E, 840C, 851N, 751BD und 651T, Vincent SP994, 2x Musical Fidelity MX VYNL, Transrotor ZET1 m. TMD, ZET3 Basis u. Konstant Eins, Audiomods Series V m. Lyra Delos, SME 309 m. Audio Technica ART9, Yamaha CDR-HD1500, Aurum Vulkan VIIIR

AV-System (5.1):
Yamaha RX-A3020 und Oppo 103D, Panasonic DMR-BST 730, Phiilips 55" 3D, Lautsprecher Aurum Orkan, Orkus, 370 und Base Maxime (umgebaut)
Wohnort: Oberbayern

Re: Teure Lautsprecherkabel - VOODOO oder was dran?

Beitragvon schnuff » So 25. Okt 2015, 20:02

Hallo Michael,

ich sehe schon Du nimmst gerade Fahrt auf was Deine Begeisterung fürs Thema anbelangt.
Da kommt man, häufig durch den Handel angespornt, auch irgendwann zum Thema Kabel und Kabelklang.
Die Aussage dass es so etwas wie Kabelklang gar nicht gibt kann ich nicht unterschreiben. Allerdings waren klar unterscheidbar ein 25 Jahre altes 10mm² versilbertes Boxenkabel und ein aktuelles inakustik um 500€ für 2 x 3m. Beim anschließenden Blindtest zwischen dem Inakustik und einem nur 160€ teuren Goldkabel, konnte niemand den Unterschied heraushören.

Man könnte auch sagen wenn Du eine 5000€ Anlage mit einem 5000€ Lautsprecherkabel aufzuwerten versuchst, dann hast Du vom Preis zwar eine 10000€ Anlage, aber nicht vom Klang.

Merke: Mit Dingen wie Stromaufbereitung und Kabeln lässt sich eine klangliche Verbesserung erzielen. In erstem Fall begrenzt und im zweiten Fall nur wenn Du ein glückliches Händchen hast. Hier gilt, nur was Du selbst hörst, lässt Du gelten.

Und mach blos nicht den Fehler Dir bei irgendeiner Vorführung etwas aufschwatzen zu lassen. Wenn jemand erst 10 Minuten auf Dich einreden muss, damit Du einen Unterschied hörst, dann beweist das nicht Dein schlechtes oder ungeschultes Gehör, sondern nur dessen Fähigkeit Dich zu manipulieren.

Ich selbst habe sehr gute Erfahrungen mit dem selbst Konfektionieren von Lautsprecherkabeln gemacht. Von Viablue, Sommercable, Oelbach aber auch anderen kriegt man im Internet Meterware, Stecker, Splitter und auch Gewebeschläuche, so dass Du Dir Deine Kabel selbst bauen kannst - oft zum halben Preis zu dem Du sie fertig konfektioniert kaufen kannst.
Und keine Sorge, bei den typischen Banannensteckern und Kabelschuhen wird in der Regel geschraubt und nicht gelötet.

Gruß, Schnuff


Zurück zu „HiFi Allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron