Linn DS Streamer

Benutzeravatar
SOA
Beiträge: 257
Registriert: Sa 7. Aug 2010, 13:00
Vorname: Sven
Land: Deutschland
HiFi-System: Meine Aurums und Quadrals: 970, 170, 70, Platinum Ultra 2
"Jazz washes away the dust of every day life" (Art Blakey)
Wohnort: Gifhorn

Linn DS Streamer

Beitragvon SOA » So 11. Sep 2011, 13:32

Hallo,

ich hatte in letzter Zeit die Gelegenheit alle Streamer der Linn DS Reihe zu Hören und möchte Euch kurz meine Eindrücke schildern.
Vorweg, nach meiner persönlichen Meinung markieren die Linn Geräte im Moment die Spitze der Streamingangebote und für jeden zusätzlich eingesetzten Euro bekommt man auch ein deutliches mehr an Klangqualität, wobei die Luft nach oben wie immer dünn wird bzw. der finanzielle Aufwand exorbitant steigt.
Die Listenpreise der Geräte habe ich nicht genau recherchiert, daher begnüge ich mich mit einer ungefähren Preisangabe. Dazu muss man wissen, dass die Preise immer inklusive Aufstellung und Inbetriebnahme beim Kunden vor Ort sind, außer beim Sneaky, den man auch ohne diesen Service kaufen kann. Mit dieser Politik möchte Linn den Kunden eine Hilfestellung beim Aufsetzen und Inbetriebnehmen des Musiknetzwerkes geben und die Händler bekommen entsprechende Schulungen.

Alle Linn DS haben einen sehr ähnlichen Netzwerk und DSP Teil und unterscheiden sich im wesentlichen durch die Qualität der verwendeten Bauteile und die Ausgangsstufen. Die Software für den DSP wird bei Linn selbst entwickelt. Sie verwendet ein sehr ausgefeiltes Upsampling zur Steigerung der Klangqualität. Der Vorteil der Geräte ist wie bei allen integrierten Streamern, dass die Daten fehlerfrei über das Ethernetprotokoll bezogen werden und die anschließende musikalische Aufbereitung im Gerät ohne weitere Schnittstellen und unter Taktung einer einzigen Masterclock stattfindet.

Als Protokoll wird UPnP verwendet, wobei es bei Linn einige einzigartige Besonderheiten gibt. Linn benutzt Erweiterungen zum Protokoll, die es z.B. ermöglichen eine komplette Playlist an ein Gerät zu übertragen. Danach kann man die Bediensoftware abschalten und das Gerät mit der Fernbedienung wie einen CD-Spieler bedienen. Eine andere Erweiterung ermöglicht die unterbrechungsfreie Wiedergabe (gapless). Zusätzlich gibt es einen Partymode (alle Geräte spielen dasselbe wie ein Mastergerät) und eine integrierte Radiofunktion.
Als Server kann man z.B. Asset, Foobar2000 oder Twonky verwenden. Bediensoftware bzw. Controlpoints gibt es direkt von Linn für Windows, Apple und iOS (Kinsky), es funktionieren aber auch viele andere Angebote von anderen Anbietern.

Der Sneaky Music DS markiert für ca. 1.800 € den Einstieg in die Linn DS Linie. Er bietet einen sehr vollen Klang mit schönen Klangfarben, dem vielleicht die letzte Auflösung und Finesse fehlt, der aber in sich sehr schön und stimmig ist. Für einen ähnlich klingenden CD-Spieler muss man nach meiner Einschätzung deutlich mehr Geld anlegen.
Der Sneaky hat digitale und analoge Ausgänge und einen kleinen 2 x 20 Watt Digitalverstärker eingebaut. Mit diesem wird er zu einer kompletten 1-Box Stereoanlage, an die man direkt die Boxen anschließen kann. Der Verstärker ist kräftig genug um auch kleinere Regalboxen anzutreiben und hat einen sehr ansprechenden dynamischen Klang.

Der Majik DS für ca. 3.000 € ist schon eine sehr anspruchsvolle und super klingende HiFi-Komponente. Hier fehlt eigentlich nichts, der Klang ist dynamisch mit tollen Klangfarben, hoher Auflösung und vielen Details. Er hat analoge und digitale Ausgänge.
Als Majik DS-I ist zusätzlich ein sehr ernstzunehmender Verstärker mit 2 x 100 W eingebaut. Er hat analoge und digitale Eingänge und sogar einen Phono-Vorverstärker integriert. Zusätzlich gibt es einen Fronteingang und einen Kopfhörerausgang. Wem der Sneaky zu klein ist, der findet hier die ideale All-in-one Stereoanlage.

Der Akurate DS für ca. 6.000 € ist dem Majik recht ähnlich und macht alles noch eine Spur besser. Die Auflösung ist höher, die Klangfarben strahlender und der Tieftonbereich ist präziser und ausdrucksstärker. Dabei klingt er sehr rund und angenehm, fast schon im positiven Sinne analog. Der Akurate DS hat nur analoge Ausgänge.

Der Klimax DS markiert die absolute Spitze der DS Linie. Das Gehäuse wird aus einem massiven Alublock gefräst und wiegt fertig barbeitet 11 Kilo. Die Komponenten die verwendet werden sind nur vom Feinsten und nach Aussage von Linn, wurden weder bei Bauteilauswahl noch bei der Entwicklung irgendwelche Kompromisse eingegangen. Klanglich setzt sich der Klimax recht deutlich vom Akurate ab. Der Unterschied wird häufig so beschrieben, dass der Akurate nach HiFi und der Klimax nach Musik klingt und dem kann ich mich anschließen. Die Musik fließt extrem natürlich und realistisch. Klangfarben strahlen, Becken klingen nach Bronze, Trommeln nach Fell und Metall und Saxophone nach Blech. Gleichzeitig hat der Klimax DS ein absolut unglaubliches Timing. Bei Percussioneinlagen, die über andere Geräte verschmieren, hört man jeden einzelnen Schlag genau heraus. Wo andere Geräte ein Bassgrummeln reproduzieren hört man beim Klimax den Impuls beim Anschlagen der Saite und das anschließende Ausschwingen. Wenn man den Klimax DS an eine Kette anschließt, verändert er im positiven Sinne den gesamten Charakter der Kette zu Natürlichkeit und absolut realistischem und entspannten Hören. Der Effekt ist so deutlich, dass man es am ehesten mit dem Unterschied zwischen einem CD- und Schallplattenspieler vergleichen kann, wobei der Klimax DS dann dem Schallplattenspieler entspricht. Die Vergleiche im Linn Forum gehen auch immer in diese Richtung und viele dort sind der Meinung, dass es nur zwei richtig tolle Quellen gibt: Den LP12 Schallplattenspieler und den Klimax DS.
Leider hat so viel Aufwand und Ergebnis auch seinen Preis. Der Einsatz für einen Klimax DS beträgt z.Z. fast 16.000 €. Hat er deshalb ein schlechtes Preis-/Leistungsverhältnis? Ich würde sogar das Gegenteil behaupten, er spielt klanglich dermaßen in einer eigenen Liga, dass er für das Gebotene ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis hat. Die Zeitschrift "Audio" bezeichnet den Klimax DS als die beste, derzeit erhältliche Digitalquelle und ich schließe mich da an.

Wie Ihr seht geht mit mir hier etwas die Begeisterung durch. Es lohnt sich aber, sich mit diesen Geräten zu beschäftigen, wenn man hochwertige Audio-Streaminglösungen sucht.
Bei mir spielen inzwischen auch schon zwei Linn DS, welche wird hier aber nicht verraten ;-). Wenn Ihr Hilfestellung bei Auswahl, Inbetriebnahme oder der täglichen Benutzung der Geräte braucht, können wir diesen Thread dafür benutzen. Ansonsten freue ich mich auch über PNs.

Viele Grüße
Sven
Viele Grüße
Sven

Benutzeravatar
Sascha Deutsch
HiFi-Spezialist
HiFi-Spezialist
Beiträge: 2869
Registriert: Do 8. Jul 2010, 00:17
Vorname: Sascha
Land: Deutschland
HiFi-System: Hörraum:
Aktiv LS: Deutsch Nr. 1
Vorstufe: AURUM P8
Vinyl: Dr. Feickert Analogue
Tonarm: DFA-120
Tonabnehmer: Dynavector 20X2L
Streaming: Apple Airport Express

Wohnzimmer:
Front: Chromium Style 100
Rear: Chromium Style 30
Center: Chromium Style 10 Base
Subwoofer: Sub 88 DV Aktiv
AV AMP: YAMAHA RX-A2060
Quelle: Apple TV 3
Wohnort: Hattersheim
Kontaktdaten:

Re: Linn DS Streamer

Beitragvon Sascha Deutsch » So 11. Sep 2011, 14:06

Also da hast du mal einen Roman geschrieben und das auch noch super verständlich. a5

Vielen Dank, kenne sie ja auch alle... a28

SOA hat geschrieben:Bei mir spielen inzwischen auch schon zwei Linn DS, welche wird hier aber nicht verraten ;-)


Wirst du wohl... a21
Gruß Sascha

Mach's richtig oder lass' es bleiben!
Sascha Deutsch

Bei HiFi geht es nur um eines, Musik die berührt!
Auf welchem Weg das passiert, ist reine Geschmacksache

Du bist doch auch das 24-Stunden Support Center von quadral!?
Ein begeisterter quadral Fan sagte das am Telefon zu mir

Benutzeravatar
martin s.
Beiträge: 426
Registriert: Mo 14. Feb 2011, 18:49
Vorname: Martin
Land: Deutschland
HiFi-System: Klipschorn AK 5 , McIntosh MA 6300 , Quad 99 CDP , Thorens Plattensp. , Fantec Media Player und Brik DA-Wandler..................Stereo only.
Wohnort: Daun ( Vulkaneifel) und Trier (wochentags)

Re: Linn DS Streamer

Beitragvon martin s. » So 11. Sep 2011, 14:09

Schöner Bericht über die Linn-DS-Familie.

Für Besitzer kompetenter Amps natürlich etwas blöd, daß in allen Komponenten offensichtlich Vor- und Endstufen verbaut sind. Ist ungünstig für User, die mit Ihren Amps eigentlich sehr zufrieden sind. Gut, sie könnten die Gerätschaften weiter nutzen und vom Linn nur die Streamer Qualitäten heranziehen , aber dann wird ja auch für etwas mehr bezahlt, daß nicht sein müsste.

Schade, daß Du relativ weit weg wohnst, sonst würde mich ein Workshop bzw. Gerätevergleich sehr interessieren.

Fragestellung: Ist es ein für mich hörbarer Unterschied, wenn ich eine Squeezebox,Sonos o. Ä. mit gutem externem Wandler betreibe und das Ganze mit einem Linn DS vergleiche.




Gruß von Martin
trotzdem Quadralfan !!!

Benutzeravatar
SOA
Beiträge: 257
Registriert: Sa 7. Aug 2010, 13:00
Vorname: Sven
Land: Deutschland
HiFi-System: Meine Aurums und Quadrals: 970, 170, 70, Platinum Ultra 2
"Jazz washes away the dust of every day life" (Art Blakey)
Wohnort: Gifhorn

Re: Linn DS Streamer

Beitragvon SOA » So 11. Sep 2011, 14:11

@Sascha
Danke, ist eben kein Thema für zwei Zeilen ;-). Ich dachte wenn schon, denn schon...

@Martin,

das hast Du falsch verstanden. Eine echte Vorstufe hat nur der Majik DS-I. Alle anderen können als Vorstufe verwendet werden, haben aber keine Eingänge und "nur" eine digitale (aber sehr gut gemachte) Lautstärkeregelung. Endstufen haben nur der Sneaky Music DS und der Majik DS-I, wobei die im Sneaky sehr gut klingen aber natürlich überhaupt nicht mit einem potenten Amp vergleichbar sind.
Alle anderen reinen DS Geräte sind nur als Quellgeräte konzipiert und passen hervorragend zu einem potenten Verstärker.

Der Vergleich mit Sonos/Squeezebox und externem DAC hängt natürlich ein bisschen von der Qualität des DAC ab. Nach meiner Erfahrung ist aber eine integrierte Lösung bei vergleichbarem finanziellen Aufwand meistens besser.
Ich hatte am Anfang eine Squeezebox mit DAC (Accuphase DAC-20), danach einen Squeezebox Transporter und dann den Linn Akurate DS. Bei jedem Schritt war eine deutliche klangliche Steigerung vorhanden.

Viele Grüße
Sven
Viele Grüße
Sven

Benutzeravatar
Gutemine
Beiträge: 101
Registriert: Do 5. Aug 2010, 22:56
Land: Deutschland
Wohnort: Hannover

Re: Linn DS Streamer

Beitragvon Gutemine » Mi 14. Sep 2011, 21:41

Hallo Sven,
hast du dir zu deinem Akkurate etwa einen Klimax gegönnt a12
Seit ich meinen Majik habe, hat der CD Player ausgedient. Thomas hat sogar zähneknirschend einen AP für wlan beschafft. Installiert ist er allerdings noch nicht. Die "Fernbedienung" für den Linn wird ein Samsung Galaxy und ich hoffe es gibt irgendwann demnächst auch ein Kinsky für Android a13 Mit dem IPod bin ich einfach nicht warm geworden, obwohl er eindeutig die Kostengünstigere Lösung gewesen wäre. Ich bin zwar immer noch nicht zum direkten vergleichen gekommen, ich bin aber immer noch überzeugt, das keiner unserer CD-Player mit dem Linn mithalten kann. Auch der Vintage Player nicht, von dem mein Arbeitskollege so begeistert ist, dass er ihn im Vergleich zu dem Klimax seines Freundes als "viel besser" beschrieben hat. Schade, das ich bei dem Probehören nicht dabei war. Ich hätte ja auch gern mal das Vergnügen mit dem wirklich oberen Ende der High-end Klasse gehabt.
Mein Arbeitskollege hat mir statt dessen geraten lieber in 400 € Kabel zu investieren. Da ich aber resistent gegen Kabelklang bin, kommt dieser "Ersatz" für mich nicht in Frage. Dafür bin ich eindeutig jetzt nicht mehr nur vom Quadralvirus, sondern auch vom DS Virus befallen. Gut das beides so schön zusammenpasst a5
Leider habe ich zurzeit keine Möglichkeit die "größeren" Linn zu hören, aber auf Dauer wird der Majik wohl nicht allein bleiben. Jetzt wo nur noch die Messian Sammlung mit 38 CDs aussteht. Der Rest ist fertig. a32
Ich fürchte allerdings zu einen Klimax kann ich Thomas nicht überreden a25 Da müsste dann auch der Verstärker neu überdacht werden.
Aber ich kann dir nur beipflichten, wenn man nach audiophilen Streaminglösungen sucht, sollte auch ein Linn DS mit angehört werden.
Viele Grüße
Gisela

Benutzeravatar
SOA
Beiträge: 257
Registriert: Sa 7. Aug 2010, 13:00
Vorname: Sven
Land: Deutschland
HiFi-System: Meine Aurums und Quadrals: 970, 170, 70, Platinum Ultra 2
"Jazz washes away the dust of every day life" (Art Blakey)
Wohnort: Gifhorn

Re: Linn DS Streamer

Beitragvon SOA » Do 15. Sep 2011, 07:09

Hallo Gisela,

für Android gibt es ein Programm Namens Bubble DS das schon eine ordentliche Reife haben soll. Kann ich aber als alter Apple-Nutzer nicht mehr zu sagen.

Die aktuelle Akurate Range mit Pre, Endstufe und DS kan man sich im Moment gut in BS bei Radio Ferner anhören. Das spielt schon ziemlich klasse und viele behaupten ja, dass der neue Akurate DS in die Nähe des alten Klimax kommt.

Das Schlimme ist, dass man immer mehr will und neue Ideen bekommt, wenn man einmal mit den DS angefangen hat...

Viele Grüße
Sven
Viele Grüße
Sven

Benutzeravatar
Gutemine
Beiträge: 101
Registriert: Do 5. Aug 2010, 22:56
Land: Deutschland
Wohnort: Hannover

Re: Linn DS Streamer

Beitragvon Gutemine » Do 15. Sep 2011, 12:59

Hallo, Ferner macht am 30.09. eine Vorführung mit dem Majik. Das hast du wahrscheinlich schon gesehen. Auch wenn ich jetzt schon einen Majik habe, werde ich mir das mal anschauen. Ich hoffe, ich kann dann vielleicht auch den aktuellen Akurate mal hören. Ich war noch nie auf so einem Abend. Ich wollte mir einfach mal ein bischen HiFi gönnen und Freitags kann Thomas die Hunde früher versorgen. Ich komme sonst in Braunschweig nur selten mal aus dem Heidberg raus. Nach der Arbeit warten meine Fellmonster auf mich. Zur Zeit ist auch ziemlich viel Stress auf der Arbeit, so dass ich nicht einfach mal einen halben Tag weg kann.
Mit dem DS hast du schon recht. Ich plane schon mal einen Sneaky für die Küche (mehr wäre an der Pianocraft doch verschwendet), den Majik für unten und für oben was größeres a13
Aber erst mal muss oben noch umgebaut werden usw. Immerhin habe ich schon mal das Ziel anvisiert.
Bei Bubble DS bin ich jetzt nicht sicher, ob es mit Davaar funktioniert. Thomas meint, er kriegt es auch so hin. Im Zweifel steht mir dieser Weg ja immer noch offen, das Bubble DS ist ja nicht teuer.
Viele Grüße
Gisela

Benutzeravatar
SOA
Beiträge: 257
Registriert: Sa 7. Aug 2010, 13:00
Vorname: Sven
Land: Deutschland
HiFi-System: Meine Aurums und Quadrals: 970, 170, 70, Platinum Ultra 2
"Jazz washes away the dust of every day life" (Art Blakey)
Wohnort: Gifhorn

Re: Linn DS Streamer

Beitragvon SOA » Do 15. Sep 2011, 13:26

Hallo Gisela,

den Freitag habe ich auch schon eingeplant. Dann sehen wir uns. Das ist immer sehr nett, als Informations- und Unterhaltungsabend organisiert.
Ich werde mal fragen, ob der Akurate mit eingeplant ist bzw. noch mit eingeplant werden kann.

Bubble DS ist von einem Entwickler der im Linn Forum sehr aktiv ist und der auch die UPnP Erweiterung für Foobar schreibt. Da er selber mit Linn hört ist seine Software immer auf dem neuesten Stand und unterstützt garantiert Davaar. Die meisten anderen Control Points haben ja keine Unterstützung für die Linn Extensions und bieten damit deutlich weniger Funktionalität.

Viele Grüße
Sven
Viele Grüße
Sven


Zurück zu „Quellen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron