Seite 1 von 1

Vulkan 8R - Passende Elektronik / Verstärker

Verfasst: Mi 12. Jul 2017, 13:47
von Mensch2.0
Hi Leute,

vor kurzem habe ich meine beiden Orkan 8 durch zwei günstige Vulkan 8R abgelöst. Klanglich bin ich grundlegend total zufrieden, allerdings glaube ich schon, dass mein aktueller Verstärker ein wenig zu schwach ist. Im Vergleich zu den Orkan fehlt mir im Bass schon etwas Kick und Kontrolle.

Mein Verstärker ist der Sony Ta-FA 777 ES und der harmonierte mit den Orkans perfekt, doch an den Vulkanen merkt man unten herum doch Unterschiede.

Jetzt frage ich mich, ob es sinnig wäre, einen Endverstärker an den Pre-Out des Sony-Amps zu hängen oder ob ich die Elektronik gleich ersetzen soll. Natürlich soll es nach Möglichkeit kein Vermögen kosten. Hier könnte man entweder Bi-Amping betreiben oder nur die Vorstufe des Sony nutzen und Single-Amping mit einer potenteren Endstufe.

Man hört immer viel positives über die Geräte von HifiAkademie und ich denke ernsthaft darüber nach, weil die wirklich sehr günstig sind. Allerdings habe ich bedenken bezüglich des Class-D-Konzepts, dass hier unter Umständen die allerletzen feinen Details und Texturen in den Höhen nicht so abgebildet werden können, wie in konventionellen Class A bzw. Class A/B. Und da in den Vulkanen der schöne Hochtöner der Titan verbaut ist, möchte ich hier kein Potenzial verschwenden.

Ich bin gespannt auf eure Meinugen dazu und freue mich auf Tipps!

Grüße aus der Hauptstadt

Re: Vulkan 8R - Passende Elektronik / Verstärker

Verfasst: Mi 12. Jul 2017, 15:44
von MrDavid
Ich denke, mit dieser Fragestellung könntest du einen schon sooft ausgetragenen Glaubenskrieg anfachen... a6

Ich gebe dir ein paar Stichpunkte aus meiner gesammelten Erfahrung, wenn nicht mit der hifiakademie, so doch mit rotel...
Bei mir werkelt eine rotel 1572, ebenfalls class D, ähnlich aufgebaut wie die hifiakademie.
Davor kam die rotel rb 1552 zum Einsatz. Warum habe ich gewechselt- ganz sich nicht des klanges wegen...Nein, viel einfacher: die 1552 passte nicht in mein Rack von der Höhe, da kamen dann nur die flachlinge von rotel oder hifiakademie (oder pa) infrage. Es war dann die 1572, weil ich seinerzeit ein günstiges Angebot im austausch hatte.
Einen klangunterschied, der für mich hörbar war, konnte ich nicht herausfiltern, sieht man mal von einer massebrummschleife ab a16 . Das habe ich nunmehr im Griff und alles gut mit class D.
Es werden sicherlich nun auch andere Meinungen kommen...Das soll auch so sein...Ich habe dir MEINE subjektiven Erfahrungen mit class D hier aufgeschrieben..,
So, nun bin ich gespannt, was zu diesem Thema so geschrieben wird...

PS: ich finde, ne endstufe lohnt bei so hochwertigen Lautsprechern immer...Aber auch meine Meinung (wenn man idealerweise z.b. ein antimode ein schleifen möchte, sowieso)

Gruß

Re: Vulkan 8R - Passende Elektronik / Verstärker

Verfasst: Do 13. Jul 2017, 07:05
von Sascha Deutsch
Ich selbst bin für meinen Perfektionismus bekannt und betreibe seit dem Jahr 2009 ausschließlich ClassD in meinem Hörraum. Ich kann dir nur nahe legen, nimm die HiFiAkademie inkl. des DSP, schließe sie an, messe deine Lautsprecher entsprechend ein und du wirst klanglich in einer anderen Liga spielen.

Du darfst mich danach auch gerne auf ein Steak einladen. a12

Bei Problemen oder Fragen für die Einstellung des DSP stehe ich gerne mit Rat und "Tat" zur Seite. a5

Re: Vulkan 8R - Passende Elektronik / Verstärker

Verfasst: Do 13. Jul 2017, 11:27
von Mensch2.0
Hi Leute,

danke für eure Antworten.

Das klingt ja erstmal sehr vertrauenswürdig, in Richtung Class-D zu gehen. In Anbetracht der Kosten würde/werde ich dann wohl auf HifiAkademie setzen.

Jetzt stellt sich mir aber noch folgende Frage: Welche Verstärker-Konstellation würde für die V8R am besten funktionieren?

Es stehen zur Auswahl:

HiFiAkademie P6 Verstärker (ohne DSP-Modul)

2 x 250 Watt 895€
2 x 400 Watt 1075€
4 x 250 Watt (Bi-Amping) 1555€
4 x 400 Watt (Bi-Amping) 1915€

DSP-Modul: 240€

Mir ist klar, dass mehr Power immer besser ist. Die Aufpreise zu den 400 Watt Versionen sind hier gar nicht so groß. Oder wäre das schon overkill?

Zudem stelle ich mir die Frage, ob noch eine neue Vorstufe notwendig wäre? Ich muss zugeben, dass mir die Vorstufe von HifiAkademie optisch sowie bedientechnisch nicht gerade zusagt (das Auge hört mit).

Wie wäre eine Kombination einer Aurum P8 + HifiAkademie P6 einzuschätzen? Oder dann doch Gleich gänzlich auf AURUM-Elektronik setzen? a32

Re: Vulkan 8R - Passende Elektronik / Verstärker

Verfasst: Do 13. Jul 2017, 15:55
von Takeru
Overkill ist das nicht wenn du die 400 Watt Version nimmst.
Ich habe auch die große und betreibe damit ohne Probleme die V7.

Sascha hat die Kombination (P8 und HifiAkademie) in seinen Hörraum und ich finde das passt sehr gut.

Bevor du eine neue Vorstufe kaufst kannst du mit deiner auch erstmal Testen wie es dir gefällt.
Immerhin hast du mit der 400 Watt Endstufe ca. 2,5-mal mehr Leistung.

Re: Vulkan 8R - Passende Elektronik / Verstärker

Verfasst: Do 13. Jul 2017, 17:06
von Mensch2.0
Bis jetzt würde ich auch zu der 2 x 400 Watt Version tendieren.

Aber was wäre mit der 4 x 250 Watt bzw. 4 x 400 Watt Version? Würde das zu heftig werden?

Ach, da hat der Sascha seine AVM Evolution V3 wohl doch verkauft? Ich dachte, die wollte er nicht los werden...

Re: Vulkan 8R - Passende Elektronik / Verstärker

Verfasst: Do 13. Jul 2017, 17:47
von STI
Ich denke da war das Bessere der Feind des Guten a12

Re: Vulkan 8R - Passende Elektronik / Verstärker

Verfasst: Do 13. Jul 2017, 19:23
von Mensch2.0
Ich hab gerade ein Angebot für eine gebrauchte AURUM P8 ohne FB für 1700€. Ist von Oktober 2016.

Guter Preis???

Re: Vulkan 8R - Passende Elektronik / Verstärker

Verfasst: Mo 24. Jul 2017, 20:28
von Mensch2.0
So,

ich hatte über das Wochenende einen AVM Evolution A 5.2 T Vollverstärker zum Testen zuhause.

Was soll ich sagen, es war schon mega fett a10

Der AVM ist ein Hybrid bestehend aus Röhrenvorstufe und Class-D-Endstufe. Power hat das Teil echt genügend mit 2 x 350 Watt. Der Klang war in allen Bereichen einfach nur ausgeglichen. Alles war da, wo es hingehört.

Preislich ist das natürlich so eine Sache mit 4.900€. Aber dafür bekommt man auch alles, was man braucht. Die Möglichkeit, ein DSP in die Vorstufe einzuschleifen ist hier ebenfalls gegeben a5

Jetzt stelle ich mir die Frage, ob ich das in dem Komfort auch mit einem P6 und einer anderen Vorstufe hinbekommen würde? Preislich wäre das sicherlich die vernünftigere Lösung.

Zudem hätte ich gern gewusst, ob ich den P6 an eine Triggerverbindung anschließen kann oder ob ich ihn immer manuell an- und ausschalten muss? Das würde mich schon etwas nerven a8

Oder kann es sein, dass der P6 immer angeschaltet am Netz hängt? Da hätte ich aber Angst, dass unter Umständen die Vorstufe Probleme macht, wenn ich diese an- und ausschalte und es dann zu einem lauten Knall in den Boxen kommt.

Was sagt ihr dazu?

Re: Vulkan 8R - Passende Elektronik / Verstärker

Verfasst: Mi 26. Jul 2017, 20:45
von Takeru
Zudem hätte ich gern gewusst, ob ich den P6 an eine Triggerverbindung anschließen kann oder ob ich ihn immer manuell an- und ausschalten muss? Das würde mich schon etwas nerven


Die P6 hat keinen Trigger Anschluss. Ich habe das bei mir mit einer Master / Slave steckdosenleiste gelöst.
Mit Schalten des Receivers geht die Endstufe mit an oder aus.

Re: Vulkan 8R - Passende Elektronik / Verstärker

Verfasst: Mo 31. Jul 2017, 22:33
von Mensch2.0
Takeru hat geschrieben: Die P6 hat keinen Trigger Anschluss. Ich habe das bei mir mit einer Master / Slave steckdosenleiste gelöst.
Mit Schalten des Receivers geht die Endstufe mit an oder aus.


Das ist natürlich eine Möglichkeit. Ich habe gesehen, dass es sogar Steckdosenleisten gibt, die über den 12V-Trigger gesteuert werden können. Das wäre dann schon elegant gelöst.

Wie macht sich denn das Ein- bzw. Ausschalten des Poweramps per Master-Slave-Steckdosenleiste bei dir akustisch bemerkbar, gar nicht?

Grüße
Christian

Re: Vulkan 8R - Passende Elektronik / Verstärker

Verfasst: So 13. Aug 2017, 10:07
von Takeru
Wie macht sich denn das Ein- bzw. Ausschalten des Poweramps per Master-Slave-Steckdosenleiste bei dir akustisch bemerkbar, gar nicht?


Es gibt beim Ein- und Ausschalten ein kurzes "klick", was aber unabhängig von der Steckdosenleiste immer auftritt. Dieses ist aber nicht Problematisch für die Lautsprecher.

Re: Vulkan 8R - Passende Elektronik / Verstärker

Verfasst: Do 17. Aug 2017, 18:26
von Sisko
Takeru hat geschrieben:Es gibt beim Ein- und Ausschalten ein kurzes "klick", was aber unabhängig von der Steckdosenleiste immer auftritt. Dieses ist aber nicht Problematisch für die Lautsprecher.


Solange es nicht "Klack" mit stärkerer Tieftönerbewegung macht ist das alles ok, ansonsten ist der Knallfrosch (Ein/Vorschalt-Kondensator) schon müde und sollte evtl. mal gewechselt werden...jeh nach dem wie neu/alt die Verstärker-Komponenten sind! a12

Re: Vulkan 8R - Passende Elektronik / Verstärker

Verfasst: Mi 23. Aug 2017, 17:07
von Mensch2.0
Hey Leute,

ich habe vor kurzem zugeschlagen: Es ist ein gebrauchter AVM Evolution 5.2T geworden a10

Tuner- und Phonomodul sind integriert (brauche ich zwar nicht) und weniger als die Hälte bezahlt a5

Joa, jetzt ist erstmal alles supi. In einem Monat ziehe ich in ein Haus und dann werde ich mal sehen, ob ich mir noch ein DSP einschleifen werde/muss.

PS: Wenn jemand an eines der Module interessiert ist, der kann sich gern bei mir melden.

Grüße
Christian

Re: Vulkan 8R - Passende Elektronik / Verstärker

Verfasst: Mi 23. Aug 2017, 19:51
von reno
Ja sehr schön.Manchmal muss man einfach zuschlagen.

Re: Vulkan 8R - Passende Elektronik / Verstärker

Verfasst: Do 7. Sep 2017, 10:38
von Sascha Deutsch
Glückwunsch a5

Re: Vulkan 8R - Passende Elektronik / Verstärker

Verfasst: Mi 7. Mär 2018, 12:35
von Mensch2.0
So Jungs,

wie angekündigt bin ich vor einigen Monaten in ein Haus gezogen. Einen Tag vor dem Einzug hatte ich die Vulkane bereits hingestellt.

Am nächsten Tag meinte meine Freundin nur:" Sag mal, warum hast du denn die kleinen Boxen ins Wohnzimmergestellt?" Haha, sie meinte die Orkane, die ich auch noch habe. Ja, die Boxen wirken total winzig auf einmal. Aber sie passen optisch schon gut rein.

Und was soll ich sagen, es klang kacke! Die Raummode bei 36Hz war einfach zu extrem und der Rest total dünn. Ich konnte machen was ich will, eine andere Aufstellung war nicht wirklich möglich, da man ja auch noch in dem Zimmer Wohnen möchte.

Abhilfe hat dann aber das Antimode 2 gebracht. Ich habe natürlich auch mit der DSP-Box von Hifiakademie geliegäugelt. Doch mir hat ein Kollege von einer manuellen Raumkorrektur abgeraten, da man das echt gut behrrschen muss, da man sonst evtl verschlimmbessert. Das Antimode macht echt alles von alleine und extrem sauber. Ich habe auch nur bis 500Hz korrigierren lassen, das reicht aus. Zudem kann man mehrere Presets einstellen, sodass man sogar zwischen meheren Hörpositionen per Knopfdruck wählen kann. Das ist eine sowas von entspannte Lösung, wie bei der Raumeinmessung eines AVR :-)

Ach ja, ein lineares Netzteil mit fettem Ringkerntrafo habe ich dafür auch noch. Das bringt echt was.

Jetzt klingt es echt sehr sehr gut!

Dennoch möchte ich meinen Raum noch etwas mehr bedämpfen, damit auch das Antimode weniger korrigieren muss.

Grüße!

Re: Vulkan 8R - Passende Elektronik / Verstärker

Verfasst: Fr 9. Mär 2018, 23:15
von reno
Schön das du eine Lösung gefunden hast.Das Antimode hab ich bei einem Freund und meinem Bruder installiert und es macht einen guten Job.Wenn kein Messequipment da ist auf jeden Fall eine gute Alternative. a5

Re: Vulkan 8R - Passende Elektronik / Verstärker

Verfasst: So 11. Mär 2018, 16:50
von Sascha Deutsch
Das ist eine gute Lösung! a5

Glückwunsch dazu und mal sehen was du dir für die Raumakustik für Lösungen einfallen lässt. a2