Titan VI - Bassloch

hmc
Beiträge: 34
Registriert: Mo 30. Mai 2011, 11:45
Vorname: Horst
Land: Deutschland
HiFi-System: Accuphase 260/360, Sony XS777, Wadia CD und D/A Wandler, Transrotor Hydraulic, Aurum Titan.

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon hmc » Di 30. Aug 2011, 15:38

Das habe ich als Antwort erwartet. MIST aber auch. a25

Ok, dann frage ich einmal in die Runde.

Muss ich da basteln oder gibt es erschwingliche Schallschlucker?

Benutzeravatar
martin s.
Beiträge: 426
Registriert: Mo 14. Feb 2011, 18:49
Vorname: Martin
Land: Deutschland
HiFi-System: Klipschorn AK 5 , McIntosh MA 6300 , Quad 99 CDP , Thorens Plattensp. , Fantec Media Player und Brik DA-Wandler..................Stereo only.
Wohnort: Daun ( Vulkaneifel) und Trier (wochentags)

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon martin s. » Mi 31. Aug 2011, 00:08

Tja.................Kellerräume !

Ich höre und lese es immer wieder. Akustisch scheint ein solcher Raum nicht gerade ideal für unser geliebtes Hobby zu sein. Seien es die niedrigen Decken und die Betonwände, die den ausgegebenen Schall allzu gerne unliebsam reflektieren und des öfteren recht merkwürdige Klangergebnisse zutage bringen.

Vielleicht sollte es für die "Kellerkinder" speziell abgestimmte Boxen geben, wäre evtl. noch ne Marktlücke.

Leute, lasst Euch von Euren Weibern nicht in den Keller verbannen. Gebärdet auf und erstreitet Euch mit Stolz geschwellter Brust einen Daseinsplatz im geliebten Wohnzimmer. Denn dort gehört so ein stolzer Lautsprecher, wie eine Titan hin, sonst sind es Perlen vor die Säue.

Ist jetzt echt krass und bitte meine Ausführungen nicht zu ernst nehmen, aber ich persönlich würde auch als Hausbesitzer niemals auf die Idee kommen zum Musikhören in den Keller zu gehen, dafür sind diese Räumlichkeiten nicht gut geeignet.

Ich befürchte, daß da auch mit Dämmungsmassnahmen nicht eine solche Verbesserung zu erzielen ist, wie ein Umzug in einen normalen Wohnraum.




Gruß von Martin
trotzdem Quadralfan !!!

Benutzeravatar
Sascha Deutsch
HiFi-Spezialist
HiFi-Spezialist
Beiträge: 2916
Registriert: Do 8. Jul 2010, 00:17
Vorname: Sascha
Land: Deutschland
HiFi-System: Hörraum:
Aktiv LS: Deutsch Nr. 1
Vorstufe: AURUM P8
Vinyl: Dr. Feickert Analogue
Tonarm: DFA-120
Tonabnehmer: Dynavector 20X2L
Streaming: Apple Airport Express

Wohnzimmer:
Front: Chromium Style 100
Rear: Chromium Style 30
Center: Chromium Style 10 Base
Subwoofer: Sub 88 DV Aktiv
AV AMP: YAMAHA RX-A2060
Quelle: Apple TV 3
Wohnort: Hattersheim
Kontaktdaten:

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon Sascha Deutsch » Mi 31. Aug 2011, 00:11

Du kannst auch probieren mittels DSP gegenzusteuern. Das ist aber ein echter Kompromiss. Um die Raumakustik wirst du nicht herum kommen und günstig, dass wird wahrscheinlich nichts.
Gruß Sascha

Mach's richtig oder lass' es bleiben!
Sascha Deutsch

Bei HiFi geht es nur um eines, Musik die berührt!
Auf welchem Weg das passiert, ist reine Geschmacksache

Du bist doch auch das 24-Stunden Support Center von quadral!?
Ein begeisterter quadral Fan sagte das am Telefon zu mir

Benutzeravatar
Titan965
Beiträge: 612
Registriert: Mi 4. Aug 2010, 21:42
Vorname: Kai
Land: Deutschland
HiFi-System: Quadral : TITAN III, VULKAN IV, MONTAN IV
Luxman : 2x M-03,
Onkyo: P-3890 integra, M-5890 integra, DX-6890 integra, DX-6870 integra, T-9890DSR integra, 2x DT-901 integra, EQ-540 integra
harman/kardon : CDR 2
Wohnort: Ratekau bei Lübeck an der schönen Ostsee
Kontaktdaten:

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon Titan965 » Mi 31. Aug 2011, 11:12

martin s. hat geschrieben:Tja.................Kellerräume !


Leute, lasst Euch von Euren Weibern nicht in den Keller verbannen. Gebärdet auf und erstreitet Euch mit Stolz geschwellter Brust einen Daseinsplatz im geliebten Wohnzimmer. Denn dort gehört so ein stolzer Lautsprecher, wie eine Titan hin, sonst sind es Perlen vor die Säue.



... genauso ist es. Deshalb stehen meine Titanen immernoch im Wohnzimmer, denn genau da gehören sie hin. Ich musste mir das Recht aber auch erst "erkämpfen". Frauen können halt nichts anfangen mit HiFi und Lautsprechern so groß wie Telefonzellen, das ist leider so. Wären die LS in Schuhform, sehe das sicherlich anders aus. a11
Es gibt dort allerdings selbstverständlich auch Ausnahmen, gelle Gisela. a28
Gruß
Kai

Benutzeravatar
allrounder
Beiträge: 202
Registriert: So 7. Nov 2010, 21:52
Vorname: Wladi
Land: Deutschland
Wohnort: Schwäbisch Hall

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon allrounder » Mi 31. Aug 2011, 13:58

Titan965 hat geschrieben:
... genauso ist es. Deshalb stehen meine Titanen immernoch im Wohnzimmer, denn genau da gehören sie hin. Ich musste mir das Recht aber auch erst "erkämpfen". Frauen können halt nichts anfangen mit HiFi und Lautsprechern so groß wie Telefonzellen, das ist leider so. Wären die LS in Schuhform, sehe das sicherlich anders aus. a11
Es gibt dort allerdings selbstverständlich auch Ausnahmen, gelle Gisela. a28


Meine Freundin gehört auch dazu, V2 im Esszimmer und T5 im Wohnzimmer. a32 Und die werden nicht nur geduldet, sondern auch von ihr gern willkommen.
Muss eben zum Design passen und klingen. a13

Was Akustik angeht, da bin ich auch noch bei 0, das erwartet mich auch alles.
Kann jemand gute Absorber bzw. Basotec Sachen vorschlagen, die ordentlich aussehen und nicht die Welt kosten?
Verkaufe Audionet Map I

Benutzeravatar
Sascha Deutsch
HiFi-Spezialist
HiFi-Spezialist
Beiträge: 2916
Registriert: Do 8. Jul 2010, 00:17
Vorname: Sascha
Land: Deutschland
HiFi-System: Hörraum:
Aktiv LS: Deutsch Nr. 1
Vorstufe: AURUM P8
Vinyl: Dr. Feickert Analogue
Tonarm: DFA-120
Tonabnehmer: Dynavector 20X2L
Streaming: Apple Airport Express

Wohnzimmer:
Front: Chromium Style 100
Rear: Chromium Style 30
Center: Chromium Style 10 Base
Subwoofer: Sub 88 DV Aktiv
AV AMP: YAMAHA RX-A2060
Quelle: Apple TV 3
Wohnort: Hattersheim
Kontaktdaten:

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon Sascha Deutsch » Mi 31. Aug 2011, 14:04

allrounder hat geschrieben:die ordentlich aussehen und nicht die Welt kosten?

Das schließt sich leider gegenseitig aus. a1
Gruß Sascha

Mach's richtig oder lass' es bleiben!
Sascha Deutsch

Bei HiFi geht es nur um eines, Musik die berührt!
Auf welchem Weg das passiert, ist reine Geschmacksache

Du bist doch auch das 24-Stunden Support Center von quadral!?
Ein begeisterter quadral Fan sagte das am Telefon zu mir

Benutzeravatar
Stroemer
Beiträge: 47
Registriert: Mi 25. Mai 2011, 20:38
Vorname: Roman
Land: Schweiz
HiFi-System: Vulkanier und Wotanier

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon Stroemer » Do 6. Okt 2011, 20:52

Hallo

Also wenn man da ein bisschen Handwerkerisch begabt ist kann man so einiges selber machen mit „wenig Geld“ ( was ist günstig oder wenig Geld ? ). Es war ja die Rede die Decke zu dämmen! Ich bin Möbelschreine und wir haben vor ca. 1 Jahr eine Musikschule Restauriert und da eine neue Decke eingebaut.

Mann könnte eine herunter gehängte Decke montieren mit Isolation und einer Schallabsorbationsplatte. ( eine Platte mit vielen kleinen Löcher )

Du Würdest so ca. 5 cm hergeben müssen von der Raumhöhe. Das gleiche Prinzip kannst du auch bei den Wänden verwenden.

PS: nicht so schön doch bring sicher auch etwas und zwar Teppich an die Wand oder Decke oder auch einen andere Variante einen Vorhang. ( wie im Kino )

Nun ja es gibt viele Sachen die man machen kann, es muss einem auch gefallen, und schlussendlich ist da ja auch noch der Preis . ..........

Grüsse Roman

Benutzeravatar
Sascha Deutsch
HiFi-Spezialist
HiFi-Spezialist
Beiträge: 2916
Registriert: Do 8. Jul 2010, 00:17
Vorname: Sascha
Land: Deutschland
HiFi-System: Hörraum:
Aktiv LS: Deutsch Nr. 1
Vorstufe: AURUM P8
Vinyl: Dr. Feickert Analogue
Tonarm: DFA-120
Tonabnehmer: Dynavector 20X2L
Streaming: Apple Airport Express

Wohnzimmer:
Front: Chromium Style 100
Rear: Chromium Style 30
Center: Chromium Style 10 Base
Subwoofer: Sub 88 DV Aktiv
AV AMP: YAMAHA RX-A2060
Quelle: Apple TV 3
Wohnort: Hattersheim
Kontaktdaten:

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon Sascha Deutsch » Do 6. Okt 2011, 20:55

Die abgehängte Decke würde in Sachen Nachhall helfen, jedoch Raummoden im Bass-Bereich wären davon nicht betroffen, da zu wenig Fläche. Dafür müsste die Decke deutlich tiefer. a2
Gruß Sascha

Mach's richtig oder lass' es bleiben!
Sascha Deutsch

Bei HiFi geht es nur um eines, Musik die berührt!
Auf welchem Weg das passiert, ist reine Geschmacksache

Du bist doch auch das 24-Stunden Support Center von quadral!?
Ein begeisterter quadral Fan sagte das am Telefon zu mir

Benutzeravatar
Stroemer
Beiträge: 47
Registriert: Mi 25. Mai 2011, 20:38
Vorname: Roman
Land: Schweiz
HiFi-System: Vulkanier und Wotanier

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon Stroemer » Do 6. Okt 2011, 21:09

Sascha Deutsch hat geschrieben:Die abgehängte Decke würde in Sachen Nachhall helfen, jedoch Raummoden im Bass-Bereich wären davon nicht betroffen, da zu wenig Fläche. Dafür müsste die Decke deutlich tiefer. a2



Nun ja 10 -20 cm wären schon besser, wie tief optimal ist und wie es sich schlussendlich auf den klang auswirkt, müsste man auch im voraus berechnen und schlussendlich eine Nachmessung machen. Die andere Variante wäre ausprobieren.
Ich bin zwar der Meinung mit der Deck und paar Sachen an der Wand könnte man schon was erreichen,
sicherlich nicht das Optimale doch immerhin etwas.



Grüsse Roman a2

Benutzeravatar
Möller
Beiträge: 12
Registriert: Mi 12. Okt 2011, 16:21
Vorname: Stefan
Land: Deutschland
HiFi-System: KRELL MD-20 Laufwerk, KRELL KRELL STUDIO DAC, KRELL KAV 500i Verstärker, Fujisu Siemens Desktop, Quadral Aurum Titan MK VI .

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon Möller » Mi 12. Okt 2011, 16:52

Hallo !

Was ist denn das für eine Wand, links von Deinem Hörplatz ?
Sie mir so aus als würde die Linke Box zum Teil, degegen spielen ?
Kamine könne zudem als riesen Bassrutsche dienen, die den Tiefbass nach draussen befördern.

Lieben Gruß !

Stefan
Goldene Ohren muss ja nicht jeder haben aber lesen können wäre das mindeste.

hmc
Beiträge: 34
Registriert: Mo 30. Mai 2011, 11:45
Vorname: Horst
Land: Deutschland
HiFi-System: Accuphase 260/360, Sony XS777, Wadia CD und D/A Wandler, Transrotor Hydraulic, Aurum Titan.

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon hmc » So 1. Apr 2012, 11:46

Hallo Leute, ich bin nun wieder zurück und möchte euch das Ergebnis mitteilen.


Das hier habe ich in menem Forum gepostet.

So, es ist vollbracht. Am Samstag haben Huile und ich die Deckenelemente fertig gestellt und anschl. einige Hörtest‘ s durchgeführt.

Mitten und Höhen, Räumlichkeit sind nun so wie wir sie uns erhofft haben.
Optisch finden wir es sehr gelungen.
Der edle Stoff passt wunderbar zum Rest der Einrichtung

Es war doch deutlich mehr Arbeit als gedacht, aber das Ergebnis entschädigt doch.
-------------------------------------------------------------------------------
Die aufgeblähten Bässe sind nun als nächstes an der Reihe. Wir haben provisorisch Schaumstoff zusammengeklebt und ihn hinter den Boxen platziert. (Aktuell sind nun fein aussehende Absorber hinter den Boxen, die mit dem selben toff bespannt wurden, wie die Deckenkostruktioen)

Auch hier konnte eine deutliche Verbesserung erzielt werden. Wir werden aber die Kantenlänge auf mindestens 50 cm erweitern und dann neu prüfen.


Bild

Gestern wurde mein Hör raum auf klangliche Eigenarten ein zweites Mal digital durchleuchtet.

Die Diagramme zeigten ein recht ausgewogenes Frequenzbereich, lediglich die Raumoden bei 40 und 100 Herz scheinen noch ein Problem darzustellen. Der Mitten und Höhenbereich sah sehr gut aus, was auch anschließende Hördurchläufe bestätigen konnten. Alle baulichen Veränderungen haben Früchte getragen. Das Bühnenbild ist gut, was vorher überhaupt nicht der Fall war.

Die überbetonten Bässe bei 40 und 100 Herz konnten durch Eckabsorber um ca. 3 db reduziert werden. Mehr ist so nicht heraus zu holen. Nun müsste es auf elektronischem Wege optimiert werden. Aber der Vorverstärker hat die Option 40 Herz um einige Dezibel abzusenken, was wir dann auch durch neuerliche Messungen geprüft haben. Tatsächlich konnte so ein deutliches Absenken nachgemessen werden und wir waren auf den Hörtest sehr gespannt.

Insgesamt waren die Titan nun weniger mächtig, aber auch sauberer und präziser im Bassbereich. Bei langgezogenen Basstönen wummert es kaum noch und das klingt sehr gut. Natürlich muss ich mich erst an die leicht zurückgegangenen Bässe gewöhnen, aber das wird sicher nicht lange dauern.
Die Zeiten der flatternden Hose scheinen vorbei zu sein, aber ich denke dass es so natürlicher klingt.

Iris hat uns feines Essen zubereitet und so war der Sonntag (leider ohne unseren Stattmeister) wunderbar, was unsere Gäste hoffentlich auch so sehen.

Danke Holger und dem Vermessunsgott Peter für Eure Hilfe.

hmc
Beiträge: 34
Registriert: Mo 30. Mai 2011, 11:45
Vorname: Horst
Land: Deutschland
HiFi-System: Accuphase 260/360, Sony XS777, Wadia CD und D/A Wandler, Transrotor Hydraulic, Aurum Titan.

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon hmc » So 1. Apr 2012, 11:47

Der kam gestern wieder von Räke und wird nun weider in die Anlage intergriert.
Ich liebe das Teil über "fast" alles.

Bild

hmc
Beiträge: 34
Registriert: Mo 30. Mai 2011, 11:45
Vorname: Horst
Land: Deutschland
HiFi-System: Accuphase 260/360, Sony XS777, Wadia CD und D/A Wandler, Transrotor Hydraulic, Aurum Titan.

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon hmc » Mi 22. Okt 2014, 15:04

Nun scheint alles im Lot zu sein.
Der Klang ist gut bis sehr gut. Interessanterweise klingen einige Titel (ältere z. B. Supertramp remastered Version der Crime of the century) etwas Bassarm. Entweder hat die Titan da immer etwas (auch Raumbedingt) dazu getan oder die Aufnahme ist so.
Mit der neuen Canton kommt es deutlich schmaler rüber. Gute Aufnahmen klingen allerdings auch sehr gut.
Selbst "nomale" CDs wie z. B. Edy Brikell oder die neue IQ machen richtig Spaß.

Kennt ihr ähnliches bezüglich meiner Klangbeschreibung wie ich es bei der Supertramp erlebe?
Fallen solche Aufnahmen nun mehr auf?
Dateianhänge
SAM_4412.JPG

Benutzeravatar
Sascha Deutsch
HiFi-Spezialist
HiFi-Spezialist
Beiträge: 2916
Registriert: Do 8. Jul 2010, 00:17
Vorname: Sascha
Land: Deutschland
HiFi-System: Hörraum:
Aktiv LS: Deutsch Nr. 1
Vorstufe: AURUM P8
Vinyl: Dr. Feickert Analogue
Tonarm: DFA-120
Tonabnehmer: Dynavector 20X2L
Streaming: Apple Airport Express

Wohnzimmer:
Front: Chromium Style 100
Rear: Chromium Style 30
Center: Chromium Style 10 Base
Subwoofer: Sub 88 DV Aktiv
AV AMP: YAMAHA RX-A2060
Quelle: Apple TV 3
Wohnort: Hattersheim
Kontaktdaten:

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon Sascha Deutsch » Mi 22. Okt 2014, 19:30

Na ja, Canton ist nicht gerade für Tieftonperformance bekannt. Das Gegenteil ist eher der Fall. Aber es stimmt schon, die alten Aufnahmen sind im Bassbereich etwas magerer.
Gruß Sascha

Mach's richtig oder lass' es bleiben!
Sascha Deutsch

Bei HiFi geht es nur um eines, Musik die berührt!
Auf welchem Weg das passiert, ist reine Geschmacksache

Du bist doch auch das 24-Stunden Support Center von quadral!?
Ein begeisterter quadral Fan sagte das am Telefon zu mir

Frank Tagliano

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon Frank Tagliano » Mi 22. Okt 2014, 20:11

Die Canton vom TE spielt bei -3dB bis 30Hz...die Titan VI ebenfalls bei -3dB bis 30Hz.
Daher wundere ich mich wie du zu der Aussage kommst....

Frank Tagliano

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon Frank Tagliano » Mi 22. Okt 2014, 20:25

http://www.audio.de/produkte/canton-ref ... 47420.html
sogar 27Hz und 23Hz bei -6dB, ich würde eher sagen, da sind wir auf Spitzennievau.
Die Titan 8 26Hz und 22Hz, 1Hz macht wohl kaum den großen Unterschied.

Benutzeravatar
Sascha Deutsch
HiFi-Spezialist
HiFi-Spezialist
Beiträge: 2916
Registriert: Do 8. Jul 2010, 00:17
Vorname: Sascha
Land: Deutschland
HiFi-System: Hörraum:
Aktiv LS: Deutsch Nr. 1
Vorstufe: AURUM P8
Vinyl: Dr. Feickert Analogue
Tonarm: DFA-120
Tonabnehmer: Dynavector 20X2L
Streaming: Apple Airport Express

Wohnzimmer:
Front: Chromium Style 100
Rear: Chromium Style 30
Center: Chromium Style 10 Base
Subwoofer: Sub 88 DV Aktiv
AV AMP: YAMAHA RX-A2060
Quelle: Apple TV 3
Wohnort: Hattersheim
Kontaktdaten:

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon Sascha Deutsch » Mi 22. Okt 2014, 22:39

Es geht hier weniger um den Frequenzumfang, als um die Abstimmung. Höre dir einfach mal eine Canton im Vergleich an. Es ist bei der Reference Serie zwar deutlich weniger analytisch geworden, aber das sind nach wie vor analytische Abstimmungen.

Das war Quadral früher auch mal aber seit Helmut Schaper nicht mehr Chefentwickler ist (Mk 1 - 5), ist quadral neutral abgestimmt, mit einem Hauch zur Wärme.
Das steht im guten Kontrast zu Canton.
Gruß Sascha

Mach's richtig oder lass' es bleiben!
Sascha Deutsch

Bei HiFi geht es nur um eines, Musik die berührt!
Auf welchem Weg das passiert, ist reine Geschmacksache

Du bist doch auch das 24-Stunden Support Center von quadral!?
Ein begeisterter quadral Fan sagte das am Telefon zu mir

Frank Tagliano

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon Frank Tagliano » Do 23. Okt 2014, 08:35

Die Titan VI ist im Tiefbass eher leicht angehoben (laut den Messungen in den Test/wie die auch VIII) und die Canton Ref. 1.2 nicht, das hat aber nichts mit "Preformance" zu tun sondern ist Geschmacks bzw. Abstimmungssache.
Demnach wäre die Titan diejenige die abweichend spielt, nicht die Canton, gerade dir als "neutral Hörer" sollte die Canton daher eher zusagen. a12

Ich habe nur ein Mal Canton gehört aus einer günstigeren Serie und das war mir nichts und die Aurum Serie sagt mir sehr zu, aber ich bin objektiv ohne Markenbrille und sehe vom technischen Standpunkt im Bass kein Preformanceproblem der Canton, ganz im Gegenteil. a29

hmc
Beiträge: 34
Registriert: Mo 30. Mai 2011, 11:45
Vorname: Horst
Land: Deutschland
HiFi-System: Accuphase 260/360, Sony XS777, Wadia CD und D/A Wandler, Transrotor Hydraulic, Aurum Titan.

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon hmc » Do 23. Okt 2014, 13:10

Nun, schwach im Bassbereich ist die Canton nicht, zumindest nicht die Reference Serie. Aber es scheint so zu sein, dass mittelmäßige Aufnahmen eher der Quadral entgegen kommen.
Bei guten Aufnahmen kann, so ist mein Eindruck jetzt, die Titan VI nicht mithalten. Der Mittenbereich ist umwerfend klar und ohne jegliche Aggressivität. Der Bass ist klar/satt und es wummert nicht mehr so wie es die Titan (immer meinen Raum berücksichtigen) getan hat.
Die Canton ist schon gewaltig, aber kostet auch doppelt so viel wie meine verkauften Titanen.

Gestern habe ich von Steve Hackett die Darktown gehört. Speziell Stück 6 solltet ihr einmal testen. So gut habe ich das Stück bisher nicht hören können.
Aber ich will nicht gegen die Titan wettern, schliesslich habe ich 14 Jahre diverse Varianten besessen und auch immer geliebt.

Benutzeravatar
Sascha Deutsch
HiFi-Spezialist
HiFi-Spezialist
Beiträge: 2916
Registriert: Do 8. Jul 2010, 00:17
Vorname: Sascha
Land: Deutschland
HiFi-System: Hörraum:
Aktiv LS: Deutsch Nr. 1
Vorstufe: AURUM P8
Vinyl: Dr. Feickert Analogue
Tonarm: DFA-120
Tonabnehmer: Dynavector 20X2L
Streaming: Apple Airport Express

Wohnzimmer:
Front: Chromium Style 100
Rear: Chromium Style 30
Center: Chromium Style 10 Base
Subwoofer: Sub 88 DV Aktiv
AV AMP: YAMAHA RX-A2060
Quelle: Apple TV 3
Wohnort: Hattersheim
Kontaktdaten:

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon Sascha Deutsch » Do 23. Okt 2014, 15:04

Die VIer TITAN war auch nie wirklich der Lautsprecher schlecht hin. Das darf dabei nicht vergessen werden. a12

Ich, als in der Tat, absoluter neutral Hörer, kann mir heute nicht mehr vorstellen, passiv und ohne DSP zu hören. Da ist es mir ziemlich egal, welche Marke das auch sein mag. a12

Und es kommt noch auf ein bisschen mehr an, als nur auf den Frequenzgang, der womöglich noch von einer der Hochglanzmagazine "gemessen" worden ist. a29

Von schwach, habe ich auch nichts geschrieben, lediglich, dass sie analytisch abgestimmt ist, was per se erst mal nichts schlimmes ist. a2
Gruß Sascha

Mach's richtig oder lass' es bleiben!
Sascha Deutsch

Bei HiFi geht es nur um eines, Musik die berührt!
Auf welchem Weg das passiert, ist reine Geschmacksache

Du bist doch auch das 24-Stunden Support Center von quadral!?
Ein begeisterter quadral Fan sagte das am Telefon zu mir

hmc
Beiträge: 34
Registriert: Mo 30. Mai 2011, 11:45
Vorname: Horst
Land: Deutschland
HiFi-System: Accuphase 260/360, Sony XS777, Wadia CD und D/A Wandler, Transrotor Hydraulic, Aurum Titan.

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon hmc » Do 23. Okt 2014, 17:32

Huch,
ich habe alles nie als kritisch eingestuft; alles ist in bester Ordnung.
Ich spielte auch mit dem Gedanken aktive LS zu kaufen, aber eine Backes ist zu teuer.
Ich denke auch daran meine Accuphase 260er Vorstufe zu verkaufen und auf den 321 Wadia Wndler zu wechseln.
Der kann auch als Vorverstärker verwendet werden.
Dann wäre mein Transrotor auch über.
Schnief, wie man es macht..

LG

Frank Tagliano

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon Frank Tagliano » Do 23. Okt 2014, 17:36

Sascha Deutsch hat geschrieben:Na ja, Canton ist nicht gerade für Tieftonperformance bekannt. Das Gegenteil ist eher der Fall.


Es tut mir leid, für mich ist das Kritik was anderes kann ich daraus nicht entnehmen.
Die Aussagen die du jetzt machst sind deutlich differenzierter und haben mit der Aussage oben nichts gemeinsam. a4

hmc
Beiträge: 34
Registriert: Mo 30. Mai 2011, 11:45
Vorname: Horst
Land: Deutschland
HiFi-System: Accuphase 260/360, Sony XS777, Wadia CD und D/A Wandler, Transrotor Hydraulic, Aurum Titan.

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon hmc » Do 23. Okt 2014, 17:46

Bleibt cool, es ist doch nur eine Box.
Die ich heute leider nicht hören kann, da ich zu einem TT Spiel muss. Leider hat der Gegner das Spiel auf 20 Uhr gelegt und das heißt, das es sehr spät wird.

Ich würde gern einmal ein CD testen, deren Name mit nicht einfällt.
Es ist etwas mit Dorfkirche oder ähnlich.

hmc
Beiträge: 34
Registriert: Mo 30. Mai 2011, 11:45
Vorname: Horst
Land: Deutschland
HiFi-System: Accuphase 260/360, Sony XS777, Wadia CD und D/A Wandler, Transrotor Hydraulic, Aurum Titan.

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon hmc » Do 23. Okt 2014, 17:48

Broekhuis Keller & Schönwälder
Live @ Dorfkapelle Repelen 2 - so heißt sie und will erhört werden.

Den Klang über die Titan habe ich noch im Ohr; ich werde berichten, wie sie nun klingt.

Benutzeravatar
Sascha Deutsch
HiFi-Spezialist
HiFi-Spezialist
Beiträge: 2916
Registriert: Do 8. Jul 2010, 00:17
Vorname: Sascha
Land: Deutschland
HiFi-System: Hörraum:
Aktiv LS: Deutsch Nr. 1
Vorstufe: AURUM P8
Vinyl: Dr. Feickert Analogue
Tonarm: DFA-120
Tonabnehmer: Dynavector 20X2L
Streaming: Apple Airport Express

Wohnzimmer:
Front: Chromium Style 100
Rear: Chromium Style 30
Center: Chromium Style 10 Base
Subwoofer: Sub 88 DV Aktiv
AV AMP: YAMAHA RX-A2060
Quelle: Apple TV 3
Wohnort: Hattersheim
Kontaktdaten:

Re: Titan VI - Bassloch

Beitragvon Sascha Deutsch » Do 23. Okt 2014, 19:45

Frank Tagliano hat geschrieben:
Sascha Deutsch hat geschrieben:Na ja, Canton ist nicht gerade für Tieftonperformance bekannt. Das Gegenteil ist eher der Fall.


Es tut mir leid, für mich ist das Kritik was anderes kann ich daraus nicht entnehmen.
Die Aussagen die du jetzt machst sind deutlich differenzierter und haben mit der Aussage oben nichts gemeinsam. a4


a11

Die Aussage stimmt aber auch exakt so. a29
Gruß Sascha

Mach's richtig oder lass' es bleiben!
Sascha Deutsch

Bei HiFi geht es nur um eines, Musik die berührt!
Auf welchem Weg das passiert, ist reine Geschmacksache

Du bist doch auch das 24-Stunden Support Center von quadral!?
Ein begeisterter quadral Fan sagte das am Telefon zu mir


Zurück zu „MK VI“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron