Neuer Verstärker oder neuer AVR für Wotan MK V?!

focuz
Beiträge: 3
Registriert: Mo 17. Jul 2017, 23:26
Vorname: Alex
Land: Deutschland

Neuer Verstärker oder neuer AVR für Wotan MK V?!

Beitragvon focuz » Di 18. Jul 2017, 23:19

Moin zusammen, ich lese schon länger hier im Forum mit, ich wollte auch erst einmal mich in das Thema Verstärker einlesen, aber je länger ich nach Antworten suchte, desto verwirrter und unklarer wird alles. Es sind einfach zu viele Infos und unterschiedliche Empfehlungen und Meinungen... Ich verliere mittlerweile den Überblick, deshalb versuche ich es mit dem Thread hier und hoffe klare Antworten zu finden! :D

Ich besitze seit etwa einem Monat die Wotan MK V (4 Ohm) Lautsprecher, als Verstärker dient mir zur Zeit ein Denon avr-x1200w, die Wotans sind an Zone 2 angeschlossen, an der Zone 1 habe ich ein Teufel THX System 4 für Filme schauen. Das Problem mit den Wotans ist irgendwie dass ich den Kick in der Musik vermisse, und manchmal möchte ich halt auch noch lauter aufdrehen, zur Zeit verzerrt das Signal beim laut hören, das klingt einfach nicht mehr gut, ich denke es clippt, ich dreh die Lautstärke dann natürlich runter um Beschädigungen zu vermeiden. Der Bass kommt sehr Tief aber kein knackiger Kick, ich bin mir nicht ganz sicher ob das nicht an dem AVR liegt. Ich habe halt viel im Internet gelesen dass auch die Wotans von einem Leistungsstarken Verstärker profitieren, jetzt stellst sich mir die Frage was ich mir statt dessen kaufen soll. Ich habe erst überlegt ein Denon 2200 AVR (der hat Pre Out, mein jetziger hat keine Pre Outs) mit einem älteren guten alten Verstärker mit viel Leistung zu kombinieren. Andere Überlegung wäre einfach einen neuen AVR mit viel Leistung zu kaufen. Ich möchte halt eine moderne Vorstufe um die Features nutzen zu können. Mein Budget habe ich noch nicht festgelegt, möglichst günstige und richtig gut klingende Lösung wäre mir lieber. Klang steht aber bei mir an vorderster Stelle. Was noch wichtig ist, bei meinem AVR in der Zone2 kann man den die Klang nicht verstellen, einfaches EQing mit Höhen, Mitten und Tiefen sind da nicht möglich... :/

Danke vorab!
Gruß focuz

Ein_Michael
Beiträge: 69
Registriert: So 28. Jul 2013, 10:27
Vorname: Michael
Land: Deutschland
HiFi-System: Wohnzimmer:
- Aurum Montan 9
- Luxman DA-06
- Accuphase E-350
- Faytech Kaptpc22 JRiver64

Alter DEQ2496 als nötiger TV-Alltagston-Aufbereiter in separater SPDIF-Spur
Wohnort: Halle-Saale

Re: Neuer Verstärker oder neuer AVR für Wotan MK V?!

Beitragvon Ein_Michael » Do 20. Jul 2017, 19:40

Wenn die Lösung günstig sein und gut klingen soll, fiele mir nur eine Doppellösung ein, die mittels LS-Umschalter bewerkstellligt würde. Einen alten Stereo-Amp wie ein Yammi AX-596 gibts für um 100 Euro und hat ausreichend Kraft für Stereobetrieb. Den AVR dann zum Filmegucken.

Freilich wäre eine potenter AVR besser, aber der dürfte kaumn "günstig" zu haben sein. Und selbst dann wären wiederum die Wotan der Flaschenhals.

Wenn nur der Bass stört, ist vielleicht ein ordentlcher Sub die Befreiung. Den "schlanken Hochleistungstieftöner mit 3 Treibern und XXL-Bass bis 35Hz" der Teufeltröten will ich mal nicht kommentieren. Da geht sicher viel mehr, und ich habe keine nennenswerte Ahnung von Subs :-)

Benutzeravatar
reno
Heimkino-Spezialist
Heimkino-Spezialist
Beiträge: 1784
Registriert: Do 5. Aug 2010, 20:24
Vorname: Rainer Spitzn RENO
Land: Deutschland
HiFi-System: Musik-Kinoraum
Aurum 970 Aurum Base MkII Aurum 370
ZWEI mal Sunfire EQ TS 12 Signature und EQ TS10
Denon AVR 4308
2 X Monoblöcke Vincent SP-997 Front
1x Monoblock Rotel RB850 Center
3x Minidsp Front und Center
Blu Ray Sony BDP S-7200 mit 4K Upscaling
Plattendreher Music Hall mmf 2.2 mit zweiter Base,Acrylteller und Tonabnehmer Ortofon 2M BLUE
Phonoverstärker Graham Slee Gram Amp 2
Beamer JVC HD350
Leinwand Screenbrothers 2,30 m breit +Maskierung 21-9
Streaming Apple airplay iTunes

Wohnzimmer
TV Toshiba Regza 42 Zoll
Blu-ray Sony BDP S1100
Technisat HD-S1
Quadral Maxi 200
Subwoofer Quadral Sub48
Nordmende Elektra f13 Baujahr 1961

Re: Neuer Verstärker oder neuer AVR für Wotan MK V?!

Beitragvon reno » Do 20. Jul 2017, 20:13

Hallo Alex.Dein jetziger Denon hat erstens nicht die beste Vorstufe und zweitens für hohe Pegel nicht genug Reserven.
Mein Vorschlag wäre z.B.einen neueren AVR Denon 4100 Plus separate Endstufe z.B. Rote.
Beides gibt es in der Bucht recht günstig und so wärst du klangmäßig und leistungsmäßig auf der sicheren Seite.
Das Teufelsystem über die eingebauten Endstufen laufen lassen und die Wotan über die externen Endstufen die du über Preouts anschließt.
Mit dieser Lösung brauchst du keine zweite Zone und kannst alle Klangregler inclusive Audyssey nutzen wenn gewollt.
Genaueres können wir sagen wenn du uns sagst wie viel du ausgeben willst/kannst.
Mit Aurum hört man besser!!!
Das i-Tüpfelchen auf dem Bassgipfel = ZWEI mal Sunfire EQ12 und EQ1o TS Signatur.

focuz
Beiträge: 3
Registriert: Mo 17. Jul 2017, 23:26
Vorname: Alex
Land: Deutschland

Re: Neuer Verstärker oder neuer AVR für Wotan MK V?!

Beitragvon focuz » Do 20. Jul 2017, 22:50

Hi Reno, danke für die Antwort, mein Budget liegt bei ca. 1000€. Ich würde auch aufstocken wenn es Sinn macht. Welche Endstufe würdest du denn Empfehlen. Was ist denn mit den alten Verstärkern von damals? Welche würden da in Frage kommen? Was für eine Leistung muss ich mindestens nehmen und sauberen druckvollen Klang zu haben?

Grüße Alex

focuz
Beiträge: 3
Registriert: Mo 17. Jul 2017, 23:26
Vorname: Alex
Land: Deutschland

Re: Neuer Verstärker oder neuer AVR für Wotan MK V?!

Beitragvon focuz » Do 20. Jul 2017, 22:57

Ein_Michael hat geschrieben:Wenn die Lösung günstig sein und gut klingen soll, fiele mir nur eine Doppellösung ein, die mittels LS-Umschalter bewerkstellligt würde. Einen alten Stereo-Amp wie ein Yammi AX-596 gibts für um 100 Euro und hat ausreichend Kraft für Stereobetrieb. Den AVR dann zum Filmegucken.

Freilich wäre eine potenter AVR besser, aber der dürfte kaumn "günstig" zu haben sein. Und selbst dann wären wiederum die Wotan der Flaschenhals.

Wenn nur der Bass stört, ist vielleicht ein ordentlcher Sub die Befreiung. Den "schlanken Hochleistungstieftöner mit 3 Treibern und XXL-Bass bis 35Hz" der Teufeltröten will ich mal nicht kommentieren. Da geht sicher viel mehr, und ich habe keine nennenswerte Ahnung von Subs :-)


Hi Michael, was für LS-Umschalter, kennst du ein guten ? Wie würdest du denn anschliessen, das habe ich nicht so ganz verstanden? Warum wären denn die Wotans der Flaschenhals beim guten AVR. Dachte das sind recht potente LS, ich dachte die brauchen einen AMP mit viel Leistung um sich zu entfalten?! Was für ein AVR würdest du empfehlen?

Gruß

Ein_Michael
Beiträge: 69
Registriert: So 28. Jul 2013, 10:27
Vorname: Michael
Land: Deutschland
HiFi-System: Wohnzimmer:
- Aurum Montan 9
- Luxman DA-06
- Accuphase E-350
- Faytech Kaptpc22 JRiver64

Alter DEQ2496 als nötiger TV-Alltagston-Aufbereiter in separater SPDIF-Spur
Wohnort: Halle-Saale

Re: Neuer Verstärker oder neuer AVR für Wotan MK V?!

Beitragvon Ein_Michael » Do 20. Jul 2017, 23:05

Die Lösung wäre günstig, aber umständlich. Und nur für Stereo gedacht ("... Musik hören ..."). Mit Flaschenhals meinte ich, dass, wenn man beginnt, eine Seite aufzurüsten (=Elektrik), man relativ schnell merkt, dass die andere Seite auch ein Update bedarf (=LS). Bei den Wotan IV könnte ich mir das so vorstellen. Für gewöhnlich steigen auch die Ansprüche mit jeder Verbesserung. Bis man irgendwann ankommt ...

Benutzeravatar
Hanky
Beiträge: 30
Registriert: Mo 23. Jan 2017, 13:22
Vorname: Hanky
Land: Deutschland
HiFi-System: Aurum Rodan 9, Aurum Base Maxime 9, Pioneer SC-LX901, Pioneer BDP-LX88, Revox Verstärker B250E, Revox Tuner B250S, Revox CD B225, Canton CT 1000
Wohnort: Oberfranken

Re: Neuer Verstärker oder neuer AVR für Wotan MK V?!

Beitragvon Hanky » Mi 26. Jul 2017, 07:05

wenn es ein aktueller AVR sein soll, der Pioneer SC-LX701 könnte in dein Anforderungsprofil passen, hat ausreichend Kraft und der Strassenpreis liegt nicht viel über deinem Budget.
Gruß Hanky


Zurück zu „MK V“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron