Verstärker für Vulkan II

Antworten
Vulkanier BB
Beiträge: 3
Registriert: Fr 24. Jul 2020, 23:57
Vorname: Rainer
Land: Deutschland
HiFi-System: Quadral Vulkan MK II mit PA 04 - Klipsch RF 7 MK II
Nakamichi CA 5 II
Marantz CD 67 OSE -Marantz Tuner ST 55
Magnat RV 2
Magnat RV 3
Magnat MCD 750
Linn LP12 mit Akito II+Adigt
Transrotor ZET3 mit Rega+MC Cantare

Yamaha AV 740
Canton Center
Yamaha NS 100 Rear

Vintage Marantz 2226 mit Pioneer PL 12 und Heco-LS+Telefunken Kugel-LS

Verstärker für Vulkan II

Beitrag von Vulkanier BB »

Hallo Leute,
die Frage geht an alle, die ihre Vulkan I oder II passiv fahren.

Ich suche in weiser Vorraussicht einen Amp/Monos der die Vulkane auf Trap bringen kann und nicht mehr als 5000€ kostet. (sonst ist's dann irgendwann mal Perlen....). Er soll ein Aktiv-Set wirklich ersetzen können. Bisher habe ich nichts bezahlbares gefunden.

Also bitte keine Ratschläge mit 2x150 Watt oder irgendwelchen AV-Receivern, das geht überhaupt nicht, alles schon probiert.
Eine aktive Vulkan spielt eine passive Titan an die Wand, es sei denn die Titanen werden mind. mit M05er von Lux befeuert.

Dass das Thema etwas griffiger wird kann ich euch berichten, dass eine Nakamichi PA7 (als Oldschool-Modell) wesentlich schlechter aufspielt, genauso wie ein Magnat RV3 als neueres Modell und auch nicht gerade als Schwächling bekannt. Auch eine 300er Krell tönt leider deutlich langweiliger und gebremster, von alten Denon-oder AVM Monoblöcken ganz zu schweigen. Ich könnte die Liste noch weiterführen was hier alles schon dranhing und in die Knie gegangen ist, immer wohlgemerkt in Vergleich zu den PA04.
Die Unterschiede waren so eklatant, dass ich manchmal schon die Weiche im Verdacht hatte, aber die wurde vor ein paar Jahren ausgebaut und durchgemessen ohne Auffälligkeiten (ein paar Teile wurden ersetzt, aber ohne nennenswerte Veränderung).

Ein von mir befreundeter Techniker meinte, dass der betriebene Aufwand in den PA04-Sets enorm sei und ich vermtl. im 5-stelligen Bereich suchen müsste um adäquaten Ersatz zu bekommen. Das ist mir aber zuviel. Vielleicht hat jemand Erfahrung mit fetten Class-D Verstärkern, da habe ich gar keine Erfahrungswerte.
Demnächst bekomme ich noch den Rotel RB 1590 geliehen, mal hören was sich da tut. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Die Krux ist, dass Quadral nun nicht mehr in der Lage oder Willens ist die Aktiv-Sets der Vulkan und Titan zu reparieren. 2018 habe ich noch komplett neue Leistungselkos in Hannover einbauen lassen (die alten fingen an auszulaufen, was ich nur durch Zufall entdeckte), mit inkludiertem Hol- und Bringservice (versenden kann/sollte man die PAs nicht), wohlgemerkt für kleines Geld.
Das war nochmals ein wahrnehmbarer, klanglicher Sprung nach vorne. Nun geht in letzter Zeit mal da ein IC kaputt, mal dort ein paar Widerstände usw., es nagt halt doch der Zahn der Zeit. Irgendwann sagt man halt auch für sich selbst, dass es eine Grenze geben muss, was das Reparieren anbelangt.
Verkaufen wäre die letzte Option, aber momentan noch nicht vorstellbar.
Daher meine Hoffnung, dass jemand im Forum einen Vorschlag diesbzgl. hat, den ich einmal ausprobieren kann.

Grüße Rainer
Benutzeravatar
Sascha Deutsch
HiFi-Spezialist
HiFi-Spezialist
Beiträge: 2945
Registriert: Do 8. Jul 2010, 00:17
Vorname: Sascha
Land: Deutschland
HiFi-System: Hörraum:
Aktiv LS: Deutsch Nr. 1
Vorstufe: Dr. Feickert Vero
Vinyl: Dr. Feickert Woodpecker
Tonarm: DFA-120
Tonabnehmer: Dynavector 20X2L
Streaming: Apple Airport Express

Wohnzimmer:
Front: Platinum+ Nine
Rear: Platinum+ Two
Center: Platinum+ Ten Base
Subwoofer: Qube 12
AV AMP: YAMAHA RX-A2060
Quelle: Apple TV 4K
Wohnort: Hattersheim
Kontaktdaten:

Re: Verstärker für Vulkan II

Beitrag von Sascha Deutsch »

Hallo Rainer,

das größte Problem das ich hier sehe ist, dass die aktive Variante anders abgestimmt ist, als die Passive. Also Flankensteilheit, Phase etc. sind anders.

Daher wirst du passiv nicht den Klang erzielen, den du aktiv gewohnt bist.


Meine Empfehlung ist, schaue dir mal bei HiFiAkademie den Poweramp an. Den gibt es mit integriertem DSP, den du als aktive Weiche nutzen kannst. Bei 3 Poweramps kannst du somit voll Aktiv fahren und die Frequenzweiche selbst konfigurieren. So kommst du am Ehesten zu dem Ergebnis, welches du dir vorstellst. a2
Gruß Sascha

Mach's richtig oder lass' es bleiben!
Sascha Deutsch

Bei HiFi geht es nur um eines, Musik die berührt!
Auf welchem Weg das passiert, ist reine Geschmacksache

Du bist doch auch das 24-Stunden Support Center von quadral!?
Ein begeisterter quadral Fan sagte das am Telefon zu mir
Vulkanier BB
Beiträge: 3
Registriert: Fr 24. Jul 2020, 23:57
Vorname: Rainer
Land: Deutschland
HiFi-System: Quadral Vulkan MK II mit PA 04 - Klipsch RF 7 MK II
Nakamichi CA 5 II
Marantz CD 67 OSE -Marantz Tuner ST 55
Magnat RV 2
Magnat RV 3
Magnat MCD 750
Linn LP12 mit Akito II+Adigt
Transrotor ZET3 mit Rega+MC Cantare

Yamaha AV 740
Canton Center
Yamaha NS 100 Rear

Vintage Marantz 2226 mit Pioneer PL 12 und Heco-LS+Telefunken Kugel-LS

Re: Verstärker für Vulkan II

Beitrag von Vulkanier BB »

Hallo Sascha,
genau das ist das Problem. Die Aktivsets nehmen die Membranen der Vulkan quasi "in die Zange" und drücken ihnen ein Ein- und Ausschwingverhalten auf, welches passiv vermtl. schwer bis garnicht zu erreichen ist.
Der Tipp mit der Hifiakademie ist natürlich gut, aber monitär auch schon grenzwertig, wenn man überlegt wie alt die Vulkan halt ist. Ich bin da zugegebenermaßen etwas hin und hergerissen. Momentan bin ich noch gewillt zu reparieren, einem Techniker vom guten alten Schlag sei dank.
Der hat bisher die anfallenden Probleme für erträgliche Kosten beheben können. Sollte aber einmal ein Trafo den Geist aufgeben, würde es schon schwieriger werden.
Aktuell könnte ich auch eine Vulkan Mk VI bekommen, die ja nicht so kapriziös mit der Elektronik ist. Vielleicht höre ich die mir mal an, in der Hoffnung, dass das im Bassbereich an die MK II hinkommt oder sogar noch besser ist. Auflösung in den Mitten und Höhen sollte eigentlich noch einen Sprung nach vorne machen. Aber wie du auch schon geschrieben hast, wenn man den Klang der Aktivsets in den Ohren hat kann es auch nach hinten losgehen.
Manch ein Vulkaneigner, der passiv fährt und bei mir die Aktivversion gehört hat, glaubte seine Ohren nicht, ob der Impulsverarbeitung die da in den Raum gedrückt wurde. Dazu stehen meine auf einem 20cm Marmorsockel, damit das Bändchen die gehörrichtige Position hat. Macht wirklich viel aus.

Wahrscheinlich wird es mittelfristig auf Ersatz der MK II hinauslaufen, ich hoffe aber im Quadrallager bleiben zu können :-)

Grüße Rainer a3
Antworten